Neues Facebook-Rechenzentrum am Polarkreis

facebook-friendship-map

Rund 46.000 Einwohner hat das kleine Städchen Luleå in Nordschweden. Jetzt sind es ein paar Millionen mehr - rein virtuell zumindest. Denn seit dieser Woche betreibt Facebook mit seinen über 1 Milliarde Nutzern hier ein neues Rechenzentrum.

Bislang liefen sämtliche Daten des sozialen Netzwerks über die beiden Zentren in Prineville/Oregon und Forest City/North Carolina. Die neue Anlage in Luleå ist nun nicht nur die erste in Europa, sondern laut Facebook auch besonders unweltfreundlich: sie wird mit aus Wasserkraft gewonnenem Ökostrom betrieben. Aufgrund der klimatischen Bedingungen im hohen Norden Europas kann außerdem auf eine energieintensive Kühlung der Server verzichtet werden. Aufbereitete Außenluft soll ausreichen.

Rund 28.000 Quadratmeter ist die gesamte Anlage groß, den Leistungsbedarf der Serveranlagen beziffert Facebook auf satte 120 Megawatt. Gefördert wurde das ganze übrigens mit Mitteln der EU.

[via engadged]

Geek-Test: Wie gut kennst du Facebook und Co. wirklich? Teste dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :
  1. “Aufgrund der klimatischen Bedingungen im hohen Norden Europas kann außerdem auf eine energieintensive Kühlung der Server verzichtet werden”

    Stimmt, statt dessen werden die Gletscher von den Servern aufgewärmt – danke für deine Umweltfreundlichkeit, facebook.

  2. “Gefördert wurde das ganze übrigens mit Mitteln der EU.”

    Und das ARME amerikanische Facebook wurde noch durch die EU gefördert – mit unseren Steuergeldern.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising