Dieser USB-Stick geht (hoffentlich) nie verloren

brick

Wer kennt nicht das Problem? Schnell mal etwas auf dem USB-Stick gespeichert, das kleine Teil wieder aus dem PC gezogen - und am nächsten Tag ist es unauffindbar. Dieser neue Designer-Stick schafft Abhilfe.

USB-Sticks können immer mehr Daten speichern - und werden dabei immer kleiner. Schnell geht so ein Teil verloren, und mit ihm wichtige Daten. Die Designer Kim Hongshik und Kim See-eun haben nun eine Lösung für dieses Problem entwickelt: den Brick-Stick. Der Clou an dem Winzling: Der Stick lässt sich in die Köpfhörerbuchse von Smartphone oder Laptop stecken - und dort sicher aufbewahren. Und schick ist er auch noch - das Muster auf der Speicherseite zeigt an, wie hoch die Speicherkapazität des Sticks ist.

[via yankodesign]

Tags :
  1. Aha, also anstelle dass ich das Ding im USB Port stecken lasse und mir diesem beim Transport ruiniere kann ich das Teil jetzt in die Köpfhörerbuchse stecken und mir diese ruinieren… und weill ich eine Köpfhörerbuchse sowohl an Laptop, als auch am Telefon habe, kann ich mit diesem USB-Stick gleich zwei Geräte zerstören. Das nenne ich Fortschritt. Hosentaschen sind ja sowas von 90er…

  2. Wie wärs wenn man dann die Sticks nicht immer kleiner macht? Ich finde diese standard-größe eigentlich Super. Sie passen in die Uhrentasche an jeder Hose, in eine Zigarettenschachtel, an den schlüsselbund und und und

  3. Gute Ideen:
    – Einen der ganz kleinen USB Gnubbel verwenden, die kaum noch aus dem USB Port herausragen und daher am Notebook auch überhaupt nicht stören, wenn man es in die Tasche packt.
    – USB „Checkkarte“ , ein USB Stick, der wie eine Checkkarte prima im Portemonnaie transportiert werden kann.
    – Handy bzw. dort eingesteckte MicroSD als Datenspeicher verwenden. Anbindung an Notebook über Bluetooth, WLAN, NFC oder kleines USB Kabel.

    Schlechte Idee:
    – Einen ca. 1cm weit rausragenden Gnubbel in der Kopfhörerbuchse eines Handys verwenden

  4. Leute, die das Problem haben, öfters ihren USB-Stick zu verlieren, sollten vielleicht darüber nachdenken, sich einen Stick für 100€ oder mehr zu kaufen. Der wird dann bestimmt nicht mehr so schnell verloren…

  5. Ganz verloren habe ich einen USB-Stick noch nie. Irgendwann tauchen die dann doch wieder auf. Prinzipiell ist es aber schon möglich, dass mal einer verloren geht. So gesehen ist diese Idee nicht schlecht. Ob es allerdings hilft, den Stick in die Kopfhörerbuchse zu stecken? Man könnte einfach auch seinen USB-Stick an einen Schlüsselanhönger machen, dann hat man das Problem auch nicht. Und darüber hinaus hat Micha recht. Einen wertvollen Stick verliert man vermutlich nicht so schnell…

  6. Wieso macht man nicht einfach einen Stick der statt dem pimpel für die Kopfhörer Büchse einen Bluetooth sender hat.
    Konfiguriert man dann den Stick mit seinem Handy oder fals möglich mit dem Laptop und dann kann man ja denn Stick wieder finden.
    Aber Nee dann muss ich ja viel seltener einen neuen kaufen und das ist ja nicht auszudenken wie schlimm das ist

  7. Ich muss StickYY rechtgeben – der „thumb drive“, wie er auch genannt wird(wurde wäre schade)
    hat genau die richtige Grösse, an viele konnte man ein oft mitgeliefertes Fadchen dranmachen.
    WARUM muss das verkleinert werden???

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising