iMessaging mit dem iBackpack

ibackpack

Der Designer Soohun Jung hat sich ein besonderes Gadget für Apple-Fans ausgedacht, die auch gerne mal mit dem Fahrrad durch die Stadt heizen: den iBackpack. Mittels iPhone und iPad lassen sich so Nachrichten im Rucksack anzeigen und sogar ein digitaler Rückspiegel einrichten.

Das Prinzip ist simpel: In den Rucksack wird ein iPad eingeschoben, das mit einem am Lenker montierten iPhone über Bluetooth kommuniziert. Über eine App können so Nachrichten übertragen werden. Mit einem einzigen Wisch kann der urbane Fahrradfahrer seinem Hintermann anzeigen, ob er nun rechts oder links abbiegen will – die hierzulande vorgeschriebenen Handzeichen ersetzt die digitale Nachricht aber wohl nicht.

ibackpack2

Besonderer Clou: Über die im Tablet eingebaute Frontkamera lässt sich ein Livebild aufs iPhone übertragen. So hat man stets den Verkehr hinter sich im Blick – und kann, erspäht man dort einen Freund, gleich eine Nachricht auf den iBackpack schicken.

[via Yankodesign]

Geek-Test: Wie gut kennst du das iPhone? Überprüfe dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :
  1. man könnte auch nacktphotos von sich anzeigen lassen. oder gleich ein privatporno. natürlich nur wenn freunde hinter einem im auto sitzen.

    tolle idee. diese sinnbefreite beglückung anderer.

    1. Stichwort WERBEBRANCHE…!
      Da kann ich mir das Teil echt gut vorstellen!
      Auf Messen, Festivals, in Fußgängerzonen, in Clubs, etc…
      Ich find das Teil geil! Auch wenn ich selber keine Verwendung dafür hätte! :)

  2. Guter Plan! Andere denken über Rückenprotektoren für Radfahrer nach, und hier wird einfach ein iPad dafür eingesetzt! ;-)

    Übrigens: welche “hierzulande vorgeschriebenen Handzeichen” sind denn gemeint und warum steht davon nichts in der StVO?

  3. Also diese Idee an sich ist ja schon faszinierend. Sicherlich ein Zugewinn für Werber und Exhibitionisten.
    Zwei Fragen: Was passiert, wenn man mit der Handy-Tablet-Kombination nach links blinkt und das Tablet zeigt aber rechts oder gar nichts an? Werden Unfallversicherungen so etwas als Beweismittel zulassen?
    Möglicherweise braucht man eine Dashcam am Rad, die sowohl den Handy- als auch den Tabletbildschirm im Fokus hat. Mit Satellitenverbindung für Echtzeit-Übertragung zum heimischen NAS. Oder zur Versicherung.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising