Highspeed-Kamera zeigt: AK-47 schießt unter Wasser noch schneller

AK47 unterwasser

Eine AK-47 würde wahrscheinlich jede Katastrophe überleben. Und schießen kann das russische Sturmgewehr natürlich in jeder noch so widrigen Umgebung - selbst wenn Schlagsahne im Lauf sein sollte. Doch schon einmal daran gedacht, dass die Kalaschnikow unter Wasser noch schneller schießen könnte als in der Luft?

Das automatische Maschinengewehr gehört zu den Gasdruckladern. Diese spezielle Art der Sturmgewehre nutzt das freiwerdende Gas einer abgefeuerten Kugel um die nächste nachladen zu können. Der Verschluss wird auf diese Weise entriegelt, die alte Patronenhülse fliegt heraus und eine neue Patrone wird automatisch geladen. Und genau dieser Vorgang scheint unter Wasser viel besser zu gehen als in der Luft.

Das Team von Smarter Every Day versenkte zum Beweis dieser Vermutung eine AK-47 in einem Aquarium. Der Versuch wurde mit einer Hochgeschwindigkeitskamera aufgezeichnet und zeigte, dass das sowjetische Urgestein im Wasser tatsächlich schneller abfeuerte. Der Grund: H2O lässt sich nicht komprimieren. Dadurch drückt es den Kolben schneller nach hinten als es in der Luft der Fall wäre. Doch wirklich gut lässt sich eine AK-47 unter Wasser trotzdem nicht einsetzen. Die Kugeln werden durch das Wasser stark abgebremst und lassen eine Jagd auf Meerjungfrauen daher nicht wirklich zu.

[via gizmodo.com]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising