Moto X lässt sich anpassen und unterstützt LTE

Moto X designed by you

Allmählich werden die Informationen um das Moto X dichter. Nach einer seitenfüllenden Werbeanzeige unter dem Motto "Designed by you" tauchen nun Bilder auf, die den Design-Slogan bestätigen könnten: Verschiedenfarbige, recht knallige Hüllen für das Motorola-Smartphone.

So knallige Farben kennt man eigentlich nur von Nokias aktuellen Smartphones. Ob das ein Omen ist? Jedenfalls berichtet ABC News über Anpassungen, die sich auf den Werbespruch „Designed by you“ beziehen könnten. So scheinen Käufer bei der Bestellung des Moto X eine Farbe für das Backcover und eine weitere für die Zierleiste auswählen zu können. Auf dem französischen Blog Nowhere Else tauchten derweil Bilder auf, die das bunte Gehäuse zeigen sollen. Nach des neuerlichen Redesigns des Firmenlogos scheint sich die Farbenprächtigkeit auch im Moto X wiederzuspiegeln. Deutlich individueller dürfte die Möglichkeit einer Gravur sein.

Moto X Designed by you, via The Verge

Ob dies neben Schwarz die einzigen Farben für das Moto X sein werden?

Angeblich kann der Käufer ein Foto während der Bestellung hochladen, das als Standard-Hintergrund verwendet wird. Wenn dem so ist, ist der Nutzen, diese Individualisierung vom Hersteller übernehmen zu lassen etwas zweifelhaft. Schließlich ist nichts schneller geändert als ein Hintergrundbild. Ähnliches Spiel bei den Systemsounds. Sollten sich hier lediglich die auch standardmäßig änderbaren Töne individualisieren lassen, ist auch dieses Feature – beim Kauf – nicht außergewöhnlich.

 

LTE mit Dual-MIMO-Antennen

Laut Android Authority soll das Moto X LTE unterstützen und dafür zwei MIMO-(Multiple Input, Multiple Output)-Antennen verwenden, die Datenpakete gleichzeitig empfangen und senden können und damit für eine schnellere Verbindung sorgen. Spannend, wie sich dies auf die Akkulaufzeit auswirken wird.

Wie bereits berichtet, wird das neue Motorola-Phone in den USA gefertigt. Genauer gesagt im texanischen Fort Worth, einem ehemaligen Nokia-Werk. Auf 50.000 Quadratmetern sollen bis zu 2.000 Menschen arbeiten. Passend zum Unabhängigkeitstag streute Motorola diese patriotische Botschaft nochmals in die „Designed by you“-Anzeige mit ein.

Das Moto X soll mit Android 4.2.2 ausgeliefert werden, ein konkretes Verkaufsdatum steht bis jetzt noch aus.

[via Der Standard]

Tags :
  1. Ich finde es gut, dass nicht alles in China gefertigt wird, sondern auch in den Ländern der jeweiligen Unterrnehmen. LG lässt seine Smartphones auch in Südkorea bauen!

  2. dann mach dich mal schlau wie LG vor ein paar Jahren mit den LG-Philips Arbeitern in Deutschland umgegangen is… danach wirst du auch der meinung sein, dass man von dieser Drecksfirma keine Produkte kaufen sollte!!!

  3. Das ist leider das Prinzip des Kapitalismus: Da mit es einem gut geht, muss man einen anderen ausbeuten. Macht die gesamte westliche Welt so, da musst du schon lange suchen, bis du ein großes Unternehmen findest, das nicht irgendwo Leute ausbeutet

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising