Crowdfunding-Kampagne will Hoverboard endlich ermöglichen

Hoverboard Indiegogo Kampagne, via Indiegogo

Bis 2015 will das Unternehmen Haltek Industries Hoverboards entwickeln. In so kurzer Zeit? Ja, denn als echte Fans wollen die Herrschaften das coole Freizeitobjekt in dem Jahr fertig stellen, in welchem Marty McFly es auch tatsächlich nutzte. Klappt es nicht, soll zumindest ein großer Schritt der Technologie nach vorne geschafft werden.

Bisher ist die Welt noch nicht an den technischen Fortschritt herangekommen, den Zurück in die Zukunft 2 für das Jahr 2015 prophezeite. Keine fliegenden Autos, kein Skyway und schon gar kein Hoverboard, nun gut, wir haben ja noch anderthalb Jahre Zeit. Dabei dürfte das schwebende Skateboard seither eines der wohl begehrtesten Objekte sein. 1:1-Modelle mit dem charakteristischen Geräusch gibt es zwar, natürlich mangelt es ihnen aber jeglicher Flugeigenschaften.

“Vermutlich unmöglich… aber definitiv einen Versuch wert!”, so optimistisch geht Haltek Industries an die Sache heran, endlich Hoverboards aus den Zurück in die Zukunft-Filmen möglich zu machen. “Das Projekt wird mit Sicherheit nicht einfach zu bewerkstelligen sein. Wir müssen sprichwörtlich die Schwerkraft überwinden und ein Board antreiben, welches eine Person tragen kann, wir haben also alle Hände voll zu tun.”

 

1.000.000 Dollar und eventuell kein Ergebnis

Damit aus Wunschdenken Realität wird, wurde eine eigene Kampagne auf Indiegogo gestartet, die sage und schreibe 1.000.000 Dollar sammelt. Wie immer gibt es größere oder kleine Gimmicks für Spender: Wem das Projekt 25 Dollar wert ist, erhält einen Sport Almanach, sicher ohne “Oh lálá”-Heftchen unter dem Umschlag. 75 Dollar und ihr könnt die holographische Mütze McFly Juniors euer Eigenen nennen. 10.000 Dollar und eines der ersten Hoverboards wird euch gehören, soweit es gelingt, eines zu bauen. Schwierig dürfte vor allem die Energieversorgung werden, die leicht und von geringer Größe, dafür aber viel leisten können muss. Sollte es nicht klappen, ein voll funktionsfähiges Board zu entwickeln, sieht sich das Unternehmen zumindest als Vorreiter in der Technologie, der zumindest einen Schritt weiter gekommen ist.

Wer sich genauer über die Hoverboard-Kampagne auf Indiegogo informieren oder sogar spenden möchte, kann dies noch bis zum 27. August tun. Wie es bisher allerdings aussieht, stehen die Chancen nicht allzu gut, dass Haltek Industries die angestrebten 1.000.000. sammeln kann. Aktuell sind es nur etwa 1.000 Dollar.

Sollten wir im Sommer 2015 wider Erwarten dennoch die ersten Hoverboards auf den Straßen sehen, werden sie bestimmt genau so schnell out wie im Film. Getreu den coolen Kids: “Kannst es behalten, ich habe jetzt ein Killerboard!”

[via Indiegogo, Haltek Industries]

 

Tags :
  1. issn bißchen Quatsch …
    Ungefähr so, als würde ich sagen: Wir sammeln mal 5 Millionen und gucken, ob wir dann ne Zeitmaschne hinkriegen. Klingt nicht sonderlich vernünftig.

  2. Ich bezweifle, dass es In nachher Zukunft ein so kompaktes Gerät gibt, welches eine so hohe Dauerleistung besitzt, um einen Menschen mit knapp 70-80 Kilo, längere Zeit in einer Höhe von knapp 10 cm über dem Boden schweben zu lassen.
    Aber vielleicht wird ja an einem Gerät zur kompakten Kernfusion gearbeitet?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising