Selbstversuch: So sieht die NSA eure E-Mail-Kommunikation

Screenshot_4

Mittlerweile sollte jeder mitbekommen haben, dass unsere E-Mail-Metadaten von 'Dritten' gelesen und ausgewertet werden. Es sind nicht die Inhalte der Kommunikation, die wichtig sind, sondern die Metadaten. Damit man sich besser vorstellen kann, was das bringt, kann man das MIT Projekt Immersion nutzen. Der Service ermöglicht es, die eigene E-Mailkommunikation so auszuwerten, wie es die Dienste tun.

Immersion funktioniert nur mit Gmail und zieht alle Daten darüber, wann ihr mit wem E-Mails ausgetauscht habt, wertet diese aus, berücksichtigt auch die empfangenen Mails und die CCs und zeigt euch das Ergebnis. Das MIT verspricht, nicht in die Betreffs und Mailinhalte zu schauen und ihr könnt auch alles wieder von den MIT Servern löschen, wenn ihr wollt.

Für alle, die das nicht selbst ausprobieren wollen: Das Resultat der Auswertung ist erschreckend, vor allem wenn dabei mehrere Jahre berücksichtigt werden. Ich bin überrascht, wie viel diese Analyse über das tägliche (digitale) Leben verrät.

[Via MIT, gizmodocom]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising