Überwachung von WLAN-Signalen beim Einkaufen

Überwachung, via der Standard

KonsumentInnen sollen in Zukunft beim Einkaufen anhand ihrer WLAN-Signale, bzw. derer ihrer Smartphones auf Schritt und Tritt verfolgt werden. Erste Ketten beginnen damit, die Bewegungen ihrer Kunden genau zu beobachten. Dadurch wird ein Bewegungsmuster erstellt, das dem Händler wertvolle Informationen liefert.

Online einzukaufen bedeutet inzwischen, hinzunehmen, dass Unternehmen umfangreiche Kundenprofile anlegen, aus denen sich genau heraus lesen lässt, was zuletzt angesehen wurde, welche Produkte man kürzer oder länger angesehen hat oder für welche man sich rein gar nicht interessiert. Zumindest beim Shoppen im Einkaufszentrum glaubt man sich ein wenig privater. Vielleicht nicht mehr lange.

Wie die New York Times berichtet, haben erste Ketten bereits mit der WLAN-Erfassung begonnen. US-Händler können mit den Bewegungsinformationen erkennen, vor welchen Regalen die Kunden wie lange stehen bevor sie zugreifen, wo sie sich am längsten aufhalten, welches Geschlecht sie haben und durch die eindeutige Kennung der Smartphones können die Konsumenten sogar einfach identifiziert werden.

Dem Bericht der Times zufolge finden sich unter den Ketten, die das Überwachungs-System bereits verwenden bekannte Namen wie Nordstrom oder Benneton. Die Händler erhoffen sich mit den Daten ihre Geschäfte optimaler gestalten oder maßgeschneiderte Angebote erstellen zu können. Wer also länger in der Schuhabteilung steht, ohne auch nur einen Treter zu kaufen, dem schafft vielleicht ein entsprechender Coupon den notwendigen Anreiz, zu kaufen.

Die für das System notwendigen Kameras seien im Zusammenspiel mit der Analysesoftware mittlerweile derart ausgereift, dass sie genau erkennen können, welches Produkt der Kunde sich gerade ansieht. Auch die Stimmung der Person soll inzwischen recht zuverlässig erkannt werden können. Während dem Verbraucher bei solchen Totalüberwachungs-Neuigkeiten Angst und Bange wird, sieht der Handel das selbstverständlich ganz anders. Das Unternehmen Cisco, welches sich auf Tracking-Kameras spezialisiert hat, begründete das Vorhaben damit, dass reale Geschäfte dem Online-Handel gegenüber bisher benachteiligt waren. Dahingehend ziehe man mit dieser Maßnahme nur nach.

[via der Standard]

 

Tags :
  1. Genau deshalb schaltet man auch Wlan aus unterwegs!
    Zieht sowieso alles nur Strom weil ständig nach verfügbaren Wlan Routern gesucht wird, von daher nützt es euch zudem mehr Wlan zu deaktivieren -> Ihr spart strom, und könnt nicht mehr im laden erkannt werden!
    Solltet ihr auf ganz sicher gehen wollen nehmt akku raus oder schaltet Flugmodus an.. sollte sicher helfen.
    Und den Märkten zeigen “hey ihr da, ich möcht nicht überwacht werden” – wenns nur genug machen, können sie noch so viel versuchen, sie werden per handy nix erreichen können.

  2. Ich liebe solche Berichterstattungen die wichtige Fakten einfach mal weglassen.

    Da währe als erstes mal die Quelle, welche sich wie folgt aus diesem Artikel herausliest: “Wie die New York Times berichtet…”
    Damit kann man die Umsetzung schon einmal auf ein Land eingrenzen, in dem Datenschutz nicht den gleichen Stellenwert genießt wie hier in Deutschland.

    Damit kommen wir gleich zu Punkt zwei. Ende 2012 wollte das Mobilfunkunternehmen 02 in Deutschland ein Bewegungsdatenprofil erstellen von seinen Kunden und diese Daten in Deutschland an Unternehmen verkaufen. Per Kleingedruckten im Vertrag stimmte man als 02 Kunde dem ganzen Salat zu. Das es hier vom Datenschutz eins auf den Deckel gab und auch sonst viele Beschwerden eintrudelten, hat sich das Unternehmen kleinlaut geschlagen gegeben und das Vorhaben zurückgezogen.
    Hier ein Artikel zu dem Thema aus der Tagesschau (Dez. 2012) -> http://www.tagesschau.de/wirtschaft/telefonica106.html

    Fazit: Wird es bekannt das Kunden ohne ihr wissen hier in Deutschland im Kaufhaus oder in einer Einkaufsmeile über sein WLAN etc. ausspioniert wird um solche Daten zu erheben, dürfte das eine Menge Ärger mit sich ziehen. Gerade jetzt, wo wir doch eh alle sofort zusammenzucken wenn wir was mit persönlichen Daten hören.

    1. Ich liebe Kommentare, die geschrieben werden, ohne vorher nachzudenken.
      Und wo im Artikel ist dein angeprangerter erster “Fakt” nicht ersichtlich? Liest sich doch aus dem Text heraus, dass die USA gemeint sind. Bist bestimmt so einer, der auch immer den Kontext von Witzen erklärt und sich wundert, wieso keiner weiter lacht. “Versteht ihr, weil man ja Blondinen nachsagt, dass sie nichts in der Birne hätten…”

  3. Nach dem PRISM- Bespietzelung bei den Massen bewusster wurde,
    sollte jeder ein App haben,
    der automatisch periodisch z.B. alle 30 Minuten, WLAN-Name und Mac- Adresse wechselt !!!
    Und nicht nur MAC- Adressen, sondern auch alle sonstigen Parameter, die eine Identifizierung ermöglichen !

    1. Wenn du auch nur ein BISSCHEN Ahnung von Technik hättest “SELL”, wüsstest du das ein Handy kein “Wlan Name” besitzt (nur User/Telefon Name ansich).. *facepalm* und Mac Adresse ändern geht nur mit Jailbreak bei Ios oder Rooting bei Android, und das werden nciht viele User deswegen machen. Zudem gibts solche Apps noch nicht.
      Sonstige Parameter..was willst da groß ändern außer mac.. ?

      1. WLAN- Namen haben durchaus Spartphones, wenn man die Tethering- Funktion nutzt !
        >
        Deswegen wird höchste Zeit so ein App der Menschheit verfügbar zu machen…
        App der automatisch periodisch z.B. alle 30 Minuten, WLAN-Name und Mac- Adresse, usw. wechselt !!!
        >
        Oder gibt es so ein App bereits ?
        Wie heisst es ?

      2. Spartphones haben auch WLAN- Namen, wenn man die Tethering- Funktion nutzt !

        Und die z.B. die IMEI (International Mobile Station Equipment Identity) sollte sich auch automatisch periodisch ändern lassen…

      3. @SELL: Selten so nen Schwachsinn gelesen, wie wäre es wenn sich alle 30 Minuten auch noch unsere Telefonnummer und unsere Addresse ändern würde … *facepalm*

  4. Ja tatsächlich, tragisch! In Zukunft weiss mein Lebensmittelhändler tatsächlich, dass ich lieber baguette mag als Volkornbrot, der Porschehändler weiss, dass ich den Panamera mehr mag als den 911er und im Kleiderladen wissen sie, dass ich passende Jeans mehr mag als zu grosse und zu kleine. Wirklich schokierend!
    Ich frage mich grad, was ihr paranoiden gegen die Videoüberwachung macht, auch mit der kann man Kundenprofile erstellen. Tüte über den Kopf? Wäre bei den meisten von euch sicherlich eine Verbesserung…

  5. Vielleicht ist es neu, dass die Überwachung nun via W-Lan erfolgt, das Verhalten wird seit Jahren via RFID überwacht. Nicht ohne Grund wird man mit Bonuskarten überschwemmt ;)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising