DualShock 4 war mit Schweiß-Sensor geplant

PlayStation 4, DualShok 4 Controller

Als die PlayStation 4 noch in der Entwicklungsphase steckte, wurde mit allerhand Eingabemethoden experimentiert. Ein Beispiel dafür waren Sensoren zur Erfassung der Transpiration der Hände, das bestätigte Systemarchitekt Mark Cerny gegenüber Stuff.

In der Praxis sollten durch den Schweißausstoß der Hände Rückschlüsse auf den Stress des Spielers gezogen werden. Die Technik hätte sich nicht bewährt, wie aus Rückmeldungen von Spieleentwicklern hervor ging. Ein ähnliches Prinzip verfolgte der Wii Vitality Sensor, dessen Entwicklung nach jahrelanger medialer Abwesenheit stillschweigend eingestellt wurde, da der Sensor nur in 9 von 10 Fällen zufriedenstellend funktionierte – für Firmenchef Satoru Iwata zu wenig für ein Massenprodukt.

“Wir hatten ein umfassendes Forschungsprojekt, bei dem wir uns praktisch jede Idee angesehen haben, die uns in den Sinn kam. Würde es helfen, die Reaktion der Haut zu messen? Wir probierten eine enorme Anzahl von Dingen aus – und dann sind wir zu den Spiele-Teams gegangen, um herauszufinden, was sie gebrauchen können”, so Cerny. Die waren von der nicht ganz neuen Idee nicht genügend angetan. Statt tatsächlich den Schweiß-Sensor im DualShock 4-Controller zu verbauen, fiel die Gestaltung der Steuereinheit letzten Endes gewohnt konservativ und praxisorientiert aus: Verbesserungen in Ergonomie und ein Touchpad.

[via der Standard, Stuff]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising