Kurios: Indische Armee hält Venus und Jupiter sechs Monate lang für chinesische Drohnen

jupiter_venus_indien

Nach sechs monatiger Überwachung und einem 329 Seiten dicken Untersuchungsdokument kam die indische Armee kürzlich zu einer überraschenden Erkenntnis: Bei den beiden mysteriösen Flugkörpern, die zusammen 155 Mal illegal indisches Luftgebiet überschritten, handelte es sich nicht um chinesische Drohnen – sondern um die Planeten Venus und Jupiter.

Wie The Telegraph Calcutta berichtet, habe die indische Armee sechs Monate lang die Bewegung der Planeten beobachtet und notiert. Ihre Annahme: Es handele sich bei den Flugkörpern um chinesische Überwachungsdrohnen. Drohnen, die in dieser Zeit 155 Mal die Line of Actual Control, also das Grenzgebiet zwischen Indien und China, überquerten.

Erst Mitte des Jahres habe die Armee Astronomen zur genauen Identifizierung der Objekte herangezogen. Die Wissenschaftler vom Indischen Institut für Astrophysik glichen die Daten mit denen sichtbarer Himmelskörper ab und kamen zu dem Schluss: Es handelt sich um die Planeten Venus und Jupiter.

[The Telegraph Calcutta via Gizmodo.com, Bild: NASA]

Tags :
  1. Unglaublich…und Indien hat Atomraketen…so ein unterentwickeltes Land… Das ist so als gäbe man einen Steinzeitmenschen Raketenwerfer…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising