Beleidigungen nach Call of Duty: Black Ops 2 Patch

Call of Duty: Black Ops 2

Nachdem es Modifikationen an drei Waffen in Call of Duty: Black Ops 2 für Xbox 360 gab, musste sich ein Activision-Entwickler einer Welle wüster Beschimpfungen und Gewaltandrohungen der Spieler entgegen stellen. Offenbar wurden die Werte zweier Sniper-Gewehre und eines Sturmgewehrs geringfügig verändert.

Wie Wired berichtet, wurden der verursachte Schaden des AN-94 Sturmgewehrs etwas verringert, die Schussfrequenz der beiden anderen Wummen (DSR 50 und Ballista) leicht reduziert. Die Anpassungen wurden von David Vonderhaar, in der Community auch unter dem Nick „Vahn“ bekannt, kommuniziert und verantwortet. Die Begründung: Die meisten Spieler seien in der Lernkurve für diese Waffen so weit fortgeschritten, dass eine Abschwächung gerechtfertigt sei.

Spieler, denen offenbar alles so gefiel, wie es war, schleuderten Vonderhaar Äußerungen wie „Bring dich doch um“ oder „Stirb in einem Feuer“ entgegen – natürlich unter dem Schleier der Anonymität. „Vahn“ beschränkte sich darauf, auf Twitter nur auf konstruktives Feedback und Bugmeldungen zu reagieren.

Der wütenden Meute stellte sich ein anderer Mitarbeiter Activisions, David Amrich, entgegen: „Sollte irgendwer auch nur für eine Sekunde denken, dass das okay sei, – das ist es nicht“, so der Entwickler und fährt fort: „Wenn die lautesten Stimmen der ‚Call of Duty‘-Community sich aufführen wie ein wütender Mob, was wird die restliche Welt über ‚Call of Duty‘ denken? Dieses Geschrei von den ‚harten Typen‘ im Internet gibt es leider nicht nur hier. Das ist der Grund, warum die Welt Gaming oft nicht ernst nimmt und wieso angenommen wird, Spieler seien unreife, bleidigte Arschlöcher. Weil die unreifen, beleidigten Arschlöcher lauter [als die anderen] sind.“

Amrich zufolge sei es eine von Vonderhaars vielen Aufgaben, das Spiel so ausgewogen wie möglich zu halten. Waffen in Black Ops 2 hätten spezifische Pros und Contras. Würden sich nach vielen Spielstunden einige von ihnen als effektiver abzeichnen, so müsse dies wieder ausbalanciert werden.

[via oneofswords; der Standard]

Tags :
  1. Ist ja auch Quatsch zu glauben, dass die Entwickler das Spiel absichtlich unfair gestalten wollen. Es ist einfach plausibel, dass der Entwickler das Spiel ausgeglichen halten möchte.

    Aber Meckern geht ja zum Glück so einfach …

  2. naja ich bin der meinung, dass solche änderungen nicht sein müssen.
    spieler (gerade von shootern) wollen da solche änderungen nicht sehen. man gewöhnt sich an das spiel und die unterschiedlich ausgelegten waffen und irgendwann wird einem dann der spass durch so sinnbefreite änderungen versaut. da bin ich auch extrem anti.

    allerdings sollte man schon in der lage sein zu diferenzieren, welche art der diskusion angemessen ist.

    was ich mich hierbei sehr stark frage.
    ein hersteller von gewaltspielen dieser kategorie ist sich also nicht bewusst, dass die gamer oder ein teil von ihnen eben genauso reagieren wie sie es tun?
    das problem hat man sich doch erst selbst heran gezüchtet.

  3. klar. nur die alten hasen spielen bo. anfänger gibt es nicht mehr.
    wenn man da soviel wert auf vernunft legt, dann sollte man quickscope abschaffen. genau das macht aus dem spiel das unerwünschte oberflächlige.

  4. Also ich denke es ist ziemlich unpassend jemandem Mord drohungen zu senden auch über Twitter. Da soll sich die Gaming Community nicht beschweren wiso wir immer als Potenzele Amokläufer hingestellt werden. Aber ich bin kein Pro in BO 2 ich habe jedoch meine guten tage. Worauf ich hinaus will ist mir kommen patches grade recht ich hasse diese Springbohnen Sniper.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising