Endlich: Druckpatronen mit dem 3D-Drucker produziert

k-bigpic-3

Zuerst war ja der Gedanke an sich, Gegenstände drucken zu können, etwas ganz Tolles und Neues, aber die Anfangseuphorie hat sich mittlerweile gelegt. Oder doch nicht? Endlich hat jemand die sündhaft teuren Druckerpatronen von Tintenstrahlern im 3D-Druckverfahren hergestellt.

InkFactory, eine britische Druckerzubehörfirma, hat ihr Können unter Beweis gestellt und Tintenpatronen für Kodak-Drucker im 3D-Druckverfahren hergestellt. Das einzige, was danach noch notwenig war: Die Installation der Tintenblase.

Dazu muss gesagt werden, dass Kodak sehr einfache Druckerpatronen herstellt. Andere Hersteller setzen hier Elektronik ein und die kann zumindest jetzt noch nicht gedruckt werden. Aber wer weiß – vielleicht ist auch das irgendwann möglich.

[Via Techcrunch, gizmodo.com

Tags :
    1. Das stimmt so nicht. Die Tinte kannst du recht billig kaufen, auch das Werkzeug um die Patronen zu befüllen. Das Problem sind tatsächlich die Patronen. Die meisten werden so ausgerüstet, dass sie kurz nach dem Verfallsdatum nicht mehr funktionieren, vollkommen egal wie viel Tinte noch drin ist. Bei Canon und HP zum Beispiel nimmt der Drucker Schaden, wenn man eine Patrone einsetzt, die bereits aufgefüllt wurde, oder von einem anderen Hersteller stammt.

      1. @Yukki
        Zitat „HP zum Beispiel nimmt der Drucker Schaden, wenn man eine Patrone einsetzt, die bereits aufgefüllt wurde“

        Bei welchen HP Drucker Typen ???

  1. Naja, die Preise für Druckertinte sind schon unverschämt. Sie gilt als teuerste Flüssigkeit mit
    Einem Literpreis von durchschnittlich 700 € – damit teurer als z.B. Menschliches Blut oder Liquid Ecstasy!

  2. der letzte von mir gekaufte Liter Nachfülltinte hat 20,- Euro gekostet…
    ist jetzt noch nicht soo lange her – für kleinere Mengen aktuell bis 33,- Euro / Liter ; )
    (nach „Premium Nachfülltinte“ oder dem Druckermodell suchen…)

    fuer brother benutze ich von aussen befüllbare größere Tanks, sehr praktisch,
    allerdings sind weder Drucker noch Tinte für „super Foto-Ausdrucke“ geeignet…

    mein Spielgeld auf http://www.buntebank.de drucke ich selbstverständlich nicht mit dem Tintenstrahl-Drucker ; )

  3. der letzte Liter Nachfülltinte für einen brother Tintenstrahl-Drucker hat mich 20,- Euro gekostet. aktuell bei kleineren Mengen bis zu 33,- Euro je Liter ist auch nicht soo teuer; damit drucke ich allerdings auch keine hochwertigen Fotos. (einfach online nach „Nachfülltinte“ suchen.)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising