Tiere als Quadrocopter – die Zweite: Vogel Strauß [Video]

Vogel Strauß Quadrocopter, via engadget.de

Bart Jansen, der vor einigen Monaten mit dem Umbau seiner toten, ausgestopften Katze in einen Quadrocopter, den von ihm so benannten "Orvillecopter", empörte, ging noch einen Schritt weiter und schraubte an einen Vogel Strauß vier Propeller.

Die meisten Vögel fliegen. Ein Strauß kann nicht fliegen. Ein toter Strauß schon gar nicht. Tote Katzen können sich noch viel weniger in die Lüfte erheben und trotzdem hat der Niederländer Bart Jansen dafür gesorgt. Der, nennen wir ihn einmal ganz vorsichtig „Bastler“, sorgte bereits vor einigen Monaten mit seiner ausgestopften und in einen Quadrocopter umgebauten Katze für Aufregung. Offensichtlich hat ihn das knallharte Feedback, das seinen Mangel an Respekt vor Tieren anprangerte, nicht beeindruckt. Viel eher scheint es ihn angespornt zu haben, weitere flugunfähige Tiere mit vier Propellern auszustatten. Wir wissen nicht, welches traumatische Ereignis ihn dazu verleitet, nun hat Jansen jedenfalls einen ausgestopften Vogel Strauß abheben lassen. Was haltet ihr davon?

[via geekosystem]

Tags :
      1. Deinen Sarkasmus kannst du dir sparen. Mir geht es nur darum, keine Geschmacklosigkeiten hier auch noch zu bewerben. Gefiele es dir, wenn jemand den toten Körper deines Haustieres für soetwas benutzen würde? Oder gar der, eines Verwandten?

        Manchmal muss man sich schon fragen, seit wann wir solche Dinge als normal und üblich ansehen um sogar diejenigen, die soetwas anprangern, auch noch schwach anzureden.

        1. Dieser Mann beweist seinen hohen Respekt vor Tieren, indem er sie
          gen Himmel steigen lässt, anstatt sie im Erdboden zu verscharren und außerdem
          eine fruchtbare Kreativität, jenseits von Moralurteilen kleiner Geister.
          Beste Grüße und weiter so !

  1. Tja… würdest den Artikel mal lesen, würde dir auffallen, dass es sich hier nicht um Werbung sondern um einen Bericht handelt. Weiterhin bringst du hier ein paar Dinge durcheinander: So bescheuert das was er macht ist, es sind nicht irgendwelche Haustiere oder Verwandte, sondern SEINE ausgestopften Tiere. Schön macht es das zwar trotzdem in keiner Weise, aber dennoch ist es kaum anders, als z.B. all die Jäger, die ihre ausgestopften Tiere als Trophäe an der Wand haben (übrigens gibt es auch ausreichend Menschen, die ihre Haustiere ausstopfen lassen und so „be(er)halten“). Wenn ich nun deine Antwort lese, entnehme ich dem nur, dass genau du lieber nichts davon wissen willst um deine schöne heile Welt nicht gestört zu sehen. Ich hingegen denke, dass genau solche kritischen Sachen sehrwohl berichtet werden sollten. Allerdings gehöre ich auch zu denen, die sich mal anschauen, wer oder was dieser Herr Jansen ist. Dabei handelt es sich um einen zeitkritischen Künstler, der mit offensichtlich vielen spektakulären Aktionen auf Dinge aufmerksam machen will, vor denen andere (heile Welt-Freunde?) gerne mal die Augen verschliessen. Falls du also mal von dem „lieber meckern als denken“-Trip runter kommst: http://bartjansen.tv/ (Und auch das ist keine Werbung sondern Information, Werbung ist das, was bei RTL und Co. läuft, wenn es nicht gerade von Filmsegmenten unterbrochen wird.)

    1. Tja, Schussel, leider muss ich da auch mal meinen Senf dazugeben. Ich gehe mit Fleder´s Meinung konform und finde es erstens geschmacklos und zweitens bin ich der Meinung, das nicht über alles berichtet werden muss, nur weil wir eine Presse haben. Man sieht ja, was mit einem Bericht (über besagte Katze) angerichtet werden kann: ein eindeutig (zumindest in meinen Augen) gestörtes Individuum sieht sich plötzlich im Fokus der Aufmerksamkeit und fühlt sich in irgendeiner Form genötigt, noch eine Geschmacklosigkeit draufzulegen.

      Tut mir leid, das ich Deiner Weltanschauung widersprechen muss, aber manches sollte (und das hat halt überhaupt nichts mit heiler Welt zu tun, wie Du in recht sarkastischen Tönen geschrieben hattest) unkommentiert und damit auch unbestätigt (nichts anderes hat man mit diesem Menschen nämlich getan: ihn bestätigt bei seinem Tun und Handeln) bleiben.
      Mit „Kunst“ (leider ein arg strapazierter Begriff in meinen Augen) hat das nun wirklich nichts zu tun, eher mit Geistesgestörtheit, sorry !

      Ich gebe Dir in einem Punkt nur recht: Werbung ist das, was in RTL läuft, von Filmsegmenten unterbrochen (mit ein Grund, das ich da auch nicht mitmache und diesen Mist nicht anschaue, ganz einfach).

  2. …was soll das ganze Theater? Früher hieß es: “ nur ein toter Indianer ist ein guter Indianer “ … und wenn die Katze dann auch noch fliegen kann, was solls?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising