Späht die NSA Eure EMails per Drop-Down Menü aus?

Datenschutz

Die totale Überwachung könnte (noch) näher sein als nach dem PRISM Skandal angenommen. Der Guardian veröffentlichte gestern Dokumente zum Analyseprogramm xKeyscore, über welches NSA-Mitarbeiter Zugriff auf umfassende Spionagedaten zu Internetnutzern aus aller Welt haben sollen.

Die Trainingsunterlagen zu xKeyscore lesen sich wie einem Science Fiction aus den 80ern entsprungen. Der Analyst muss nur die EMail Adresse des Ziels eingeben, aus einem Drop-Down Menü namens „Justification“ einen Grund für die Überwachung auswählen, und xKeyscore liefert ihm alle verfügbaren Daten zur Person.

Die Unterlagen werden in vielen Medienberichten als Beleg für eine frühere Aussage Edward Snowdens genommen, er könne im Dienst der NSA jede beliebige Person überwachen, egal ob Bundesrichter oder US-Präsidenten. Dabei ist fraglich, ob in den NSA-Datenbanken tatsächlich EMail- und Kommunikationsinhalte gespeichert werden. Wie venturebeat überlegt, müsste die NSA für diese Vision der totalen Überwachung entweder alle Daten direkt bei den Internetanbietern abfangen und entschlüsseln, oder digitale Hintertüren bei Tausenden von Unternehmen eingebaut haben.

Doch auch ohne den Zugriff auf Kommunikationsinhalte ließen sich mit xKeystroke Dinge wie Metadaten, Suchmaschineneinträge und Surfgewohnheiten abfragen. Auf die Frage nach der totalen Überwachung der Internetnutzer muss man im Moment vor allem eine Frage stellen: In welchem Ausmaß kooperieren Firmen und Anbieter mit der NSA?

via [The Guardian]

Tags :
    1. Was für eine dämlicher Beitrag! Weil man ja auch die Aktivitäten einer Behörde auf ein ganzes Land übertragen kann. Aber so weit reicht’s dann doch nicht. Oder glaubst du, der BND macht das anders? Sollte man dann auch dich wegbomben, oder deine Familie und Freunde?

    2. Also ich kann saschas Ärger gut verstehen. Er ist begründet, rational und zielgerichtet. Nur wird das Wegbomben leider nicht viel bringen, weil sich jetzt jeder hinter jedem versteckt, sodass möglichst wenige „Schuldige“ ausfindig zu machen sind, die dann ihren Arbeitsplatz räumen und sich einer Klagewelle ausgesetzt finden müssten.
      Wie z.B. Frau Merkel, die unser verfassungsmäßiges Recht auf Privatsphäre an den Meistbietenden verschachert hat (in diesem Fall die Amerikaner).
      Das ist DERMAßEN niederträchtig, dass sie schon alleine für den Plan ins Gefängnis müsste bis an ihr Lebensende.
      Aber bisher verlangt niemand ihren Rücktritt oder ihre Verhaftung oder was auch immer.
      Komisch. Wieso eigentlich nicht?
      Die Beweise sind da. Die Anklage ist da. Die Gesetzesgrundlage ist da. Was hält eigentlich die Leute davon ab? Dass sie BK ist? Scheiß drauf. Offensichtlich kann auch eine Bundeskanzlerin eine Verbrecherin sein (als ob wir das nicht schon vorher gewusst hätten).

      1. „Also ich kann saschas Ärger gut verstehen. Er ist begründet, rational und zielgerichtet.“
        Erstaunlich, was du diesem hingeschlunzten Rotz alles entnehmen kannst.. Mir fehlen da zumindest grobe Ansätze von Struktur und ein paar Satzzeichen. Von korrekter Groß- und Kleinschreibung wagt man ja gar nicht zu träumen.
        „Nur wird das Wegbomben leider nicht viel bringen,“
        weil dieser Ansatz an sich schon bekloppt ist.
        Ich möchte im Übrigen auch nicht „weggebombt“ werden für das, was unsere Kanzlerette verzapft.

  1. Zitat von Sascha: „Das ganze Land weg bomben“,
    ist keine Lösung, denn diese Politik wäre genau so unmenschlich wie die Bomben- Politik der USA selbst…
    >
    Aber um der Bespitzelung der USA = NSA zu entgegnen,
    können die Menschen weltweit Produkte und Dienste von USA Firmen meiden,
    weil solche USA Firmen freiwillige oder gezwungene Vasallen der NSA sind !
    Das gilt für alle USA- Firmen & Produkte, oder auch Firmen die einen Server in USA- Machtbereich nutzen ???
    Das gilt auch für deutsche Firmen die in USA investieren ! (z.B. Deutsche Telekom AG)
    Das gilt auch für Tochter- Firmen weltweit, die von USA Firmen kontroliert werden. (Die brauchen nur die Firmen-Server nach USA zu verlegen)
    >
    Und auch die Notwendigkeit zu Kryptographie sollte den Massen bewusster werden.

  2. Marco die Welt braucht dich und deine Fähigkeit so dringend bei der Wahl des richtigen Klingeltons oder Wallpapers. Verschwende deine Zeit nicht auch wie diese komischen Paranoiden Leute, die denken, dass Regierungen nicht grundsätzlich das Beste für ihre Bürger und die Bürger der Welt wollen. Die würden auch lieber so fabulös sein wie du mit ihren iGeräten, die die Eltern bezahlt haben.

    Nicht versuchen zu viel zu denken; einfach weiter Photos von Baustellen über instagramm teilen.

    1. Du schreibst wieder mal nur gequirlte Sch… Und was für Fotos von Baustellen? Und warum du Fotos mit Ph schreibst, weißt du selber nicht, oder?

      1. @ qwert & Marco:
        Leute, Leute… Ihr verliert schon wieder völlig das Thema aus den Augen!
        Es geht hier ausschließlich um die mehr als berechtigte Sorge und Wut der Bürger angesichts des unerhörten Ausmaßes der Totalüberwachung, die von der amerikanischen und der deutschen Regierung gemeinsam geplant und in die Tat umgesetzt wurde.
        So etwas verletzt die gesetzlich verankerten Grundrechte eines jeden deutschen Bürgers ohne ausreichende Begründung. Und das wiederum ist absolut nicht hinnehmbar.
        Wenn die USA/CSU-CDU-FDP uns statt der Privatsphäre das Trinkwasser wegnehmen würden, würde schließlich auch niemand von „Panikmache“ sprechen, der nicht ein erzreaktionärer, bezahlter Populist ist!
        Und damit ist das Pseudoargument „Panikmache“ dann auch vom Tisch.

      2. Hast ja recht, aber es ist sinnlos, wenn man schreibt, dass man Firmen und Produkte und deren Tochtergesellschaften komplett ignorieren sollte. Das brinhgt weder dem Unternehmen etwas, noch dem Verbraucher, weil man auch gar nicht weiß, wer alles mit drinhängt. Und schon gar nichts bringt es, wenn man schreibt „Die würden auch lieber so fabulös sein wie du mit ihren iGeräten, die die Eltern bezahlt haben“, oder „Nicht versuchen zu viel zu denken; einfach weiter Photos von Baustellen über instagramm teilen.“.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising