Der erste intelligente Vibrator heißt Vibease

ku-xlarge

Die meisten Vibratoren sind einfach nur stark, schwach, mit Impuls oder wasserfest. Doch manchmal hätte Frau gerne auch ein etwas "sensibleres" Spielzeug. Vibease soll die Antwort heißen und den ersten klugen und im Alltag tragbaren Vibrator darstellen. Seine Besonderheit offenbart er der Trägerin aber erst in Kombination mit erotischen Hörbüchern.

Wie fast jedes Gadget heutzutage kann auch der Vibease via Bluetooth, wahlweise mit dem iPhone oder mit Android, synchronisiert werden. Über die App kann anschließend aus einer Vielzahl von verschiedenen vorgegebenen Storys oder sogar selbst verfassten Erotikgeschichten ausgewählt werden. Und je nach Spannung in der Geschichte wird der Vibrator schneller oder langsamer. Hermine von Vibease beschreibt das so:

Wenn die Stimme in der Geschichte sagt: “Ich berühre dich sanft”, dann vibriert der Vibrator sanft. Und wenn die Stimme sagt: “Ich nehm’ dich hart”, dann vibriert er eben hart. Der Vibrator reagiert auf den Inhalt der jeweiligen Story. Jede Geschichte besitzt personalisierte Vibrationen und diese werden in verschiedenen Stärken und Abläufen angeboten.

Anonym und in aller Öffentlichkeit? So stellt sich zumindest Vibease die Zukunft des Vibrators vor.

Anonym und in aller Öffentlichkeit? So stellt sich zumindest Vibease die Zukunft des Vibrators vor.

Und wenn das die Dame im Büro noch immer nicht vom Stuhl hebt, dann bietet der Vibease noch etwas ganz Besonderes. Der Partner kann ihr Voicemails senden – mit erotischen Inhalten versteht sich – oder den Vibrator aus der Ferne selbst kontrollieren, zum Beispiel beim Chatten. Wer braucht also noch Mixtapes, wenn es jetzt doch eigene Sextapes gibt? Telefonsex erreicht dabei eine vollkommen neue Ebene.


Der Vibease wird aktuell auf IndieGoGo beworben (ähnlich wie Kickstarter) und verdoppelte sein ehemaliges Ziel an Spendengeldern bereits einen Monat vor Ablauf der Frist. Aktuell soll der Vibease 69 US-Dollar kosten, wenn er denn sofort bestellt wird. ab Oktober soll er dann ausgeliefert werden.

Das erotische Vergnügen wird circa 99 Cent pro Geschichte kosten.

Das erotische Vergnügen wird circa 99 Cent pro Geschichte kosten.

[via Gizmodo.com und Vibease]

Tags :
  1. Ähnliche Teile für Frauen, mit Funkfernbedienung mit mehreren Intensitätsstufen, gibt es bereits.
    Feine Sache für bequeme (faule) Männer, um den Vorspiel bequem zu rationalisieren…
    Um 80 Euro.
    >
    Aber ob die Männer auch so ein via Bluetooth synchronisiertes Sexspielzeug erhalten ?
    lol

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising