Die teuersten Apartments in den teuersten Städten der Welt

ku-bigpic (1)

Vor einiger Zeit hat Mercer, eine internationale Personalberatung, eine Liste der teuersten Städte der Welt veröffentlicht. Nach dieser Untersuchung ist es am teuersten, einen Angestellten in Luanda (Angola) unterzubringen und nicht etwa in New York oder Tokio. Wir haben in diesen Städten die teuersten Wohnungen gesucht.

Mercer hat 214 Städte untersucht und ein Ranking erstellt, das Miete, Reisekosten, Essen, Kleidung, Haushaltswaren und Unterhaltung umfasst. Nach Luanda kommen dann Moskau und Tokio als teuerste Städte der Welt, gefolgt von N’Djamena im Tschad. Darauf folgen Singapur, Hong Kong sowie drei Schweizer Städte. Sydney kommt erst an 10. Position.

Wir haben nun einmal geschaut, was in diesen so teuren Städten an Mietobjekten zur Verfügung steht und haben die teuersten Wohnungen aufgelistet, die wir finden konnten.

teure_pflaster

Bild 1 von 10

Sydney
10. Sydney, Australien. Durchschnittliche monatliche Miete 2.551 US-Dollar. Dieses Haus in Sereia, Palm Beach kostet monatlich 114.000 US-Dollar. Quelle: contemporaryhotels.com.au

[Via gizmodo.com]

Tags :
  1. Als Zielgruppen in dieser Studie, gelten große Firmen, die leitende Angestellte standesgemäß unterbringen müssen.
    So etwas muss meistens sehr kurzfristig unter Zeitdruck erfolgen.
    Als Alternative zu ggf. noch teureren 4 / 5 Sterne Hotelunterbringung.
    Möglicherweise sind es auch nur überteuerte Angebote, um unerfahrene dumme Investoren locken, die solche Spekulations- Preise bezahlen…
    Die meisten der Objekte sind auf den Bildern nicht vermietet, und fast alle wirken unbenutzt neu.
    Sind die überhaupt zu diesen Preisen vermietbar ?
    Da muss man sich die Frage stellen, ob die Preise in der breiten Praxis realistisch sind.
    Auch in DE gibt es bezugsfertige Manager- Zeitwohnungen über 30 € / qm.

  2. @Gizmodo: checkt mal eure Galeriefunktion in der neuen I-phone-App. Immer wenn man zum nächsten Bild gehen möchte öffnet sich der app-interne Browser mit der herkömmlichen Mobilversion eurer Seite (und ja, dann auch tatsächlich mit dem nächsten Bild, aber wofür ist dann nie neue App gut?) Das kann wohl kaum im Sinne des Erfinders liegen. Schaut euch das doch bitte mal an.

  3. Eure Bildergallerien sind einfach unfassbar. Ich kann so etwas nicht verstehen, tut mir leid.
    Nicht einmal wenn ich die Fotos vergrößere, kann ich in den Bildern wechseln, ohne dass die Seite neu läd.
    Das ist nicht im Ansatz auszuhalten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising