OpenGlass: Applikationen machen Google Glass zur Sehhilfe für blinde Menschen

openglass

Inwieweit Google Glass unseren Alltag nachhaltig beeinflussen wird, ist nur schwer abzuschätzen. Doch bereits jetzt zeigt sich, dass das Gadget für mehr geeignet ist als nur für Fotos und Augmented-Reality-Spielereien: Das Projekt OpenGlass von Dapper Vision nutzt die Brille, um blinde Menschen in ihrem Alltag zu unterstützen.

Das Zwei-Mann-Entwicklerteam arbeitet derzeit an zwei Applikationen: Question-Answer und Memento. Question-Answer hilft bei der Identifikation von Gegenständen. Dabei fragen Sehbehinderte entweder Twitter oder Amazons Mechanical Turk nach der Art des Gegenstandes, den sie gerade vor die Brille halten. Die entsprechende Antwort wird ihnen dann von Google Glass vorgesprochen.

Bei Memento handelt es sich um eine App, die automatisch Informationen verbal wiedergibt, wenn der Benutzer einen in der Datenbank hinterlegten Gegenstand anschaut. So soll die Applikation beispielsweise dazu dienen, vor gefährlichen Utensilien zu warnen.

Momentan befinden sich beide Apps noch in der Testphase mit sehbehinderten Menschen. Wie so eine Testphase läuft, könnt ihr euch im folgenden Video anschauen. Bis Google Glassware der Öffentlichkeit zugänglich macht, will Dapper Vision außerdem noch ein System entwickeln, das Antwortgeber mit BitCoins belohnt.

[Engadget]

Geek-Test: Du denkst, du kennst Google? Teste dein Wissen – mit 12 Fragen auf ITespresso.de.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising