Ablaufdatum erreicht – und die Pillendose wird schwarz

ku-bigpic

Abgelaufene Medikamentenverpackungen sind nicht gerade leicht zu erkennen. Meist ist das Datum nur in die Papphülle eingestanzt und wenn die dann auch noch fehlt, kann man nur noch schätzen. Da wäre es doch schön, wenn die Packung selbst verrät, wie es um ihren Inhalt bestellt ist.

Die Designer Kanupriya Goel und Gautam Goel haben sich eine Blisterverpackung für Medikamente überlegt, die sich nach Überschreiten des Ablaufdatums verfärbt und so unmissverständlich anzeigt, dass man diese Tabletten lieber nicht mehr nehmen sollte. Alternativ könnten auch gut zu lesende Schriftzeichen oder Symbole erscheinen, die den Kranken davon abhalten, die Pillen doch noch zu schlucken.

Die neue Verpackung besteht aus mehreren Schichten mit einem Standard-Aufdruck auf der Außenseite und mit einer Zwischenschicht mit der Ablaufwarnung. Zwischen diesen Schichten soll ein Material eingebaut werden, das mit der Zeit den Blick auf die Ablaufwarnung freigibt oder Tinte diffundieren lässt.

[Via Red Dot Design Awards, gizmodo.com]

Tags :
  1. Dumm nur das sich die meisten Medikamente ungeöffnet bei trockener Lagerung und Raumtemperatur bis zum jüngsten Tag halten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising