Space Glasses: Augmented-Reality-Brille soll Interaktion mit virtuellen Gegenständen ermöglichen

spaceglasses

Während Oculus Rift uns bald in fantastische Spielewelten abtauchen lässt, versorgt uns zukünftig Google Glass mit Informationen zu unserer Umwelt. Was noch fehlt ist eine Brille, die uns eine Interaktion mit virtuellen Gegenständen erlaubt. Und an genau dieser arbeitet momentan das New Yorker Unternehmen Meta.

Die Brille von Meta hört auf den Namen „Space Glasses“. Es handelt sich dabei um eine Augmented Reality Brille – sie projiziert also virtuelle Gegenstände in unsere Umwelt. Der Clou: Space Glasses soll es möglich machen, mit diesen Objekten zu interagieren, sie also zu bewegen und zu verändern.

Damit das funktioniert, verfügt die Brille von Meta nicht nur über diverse Beschleunigungs- und Bewegungssensoren, sondern auch über eine Infrarot-Tiefenkamera sowie eine RGB-Kamera. Sie dienen beide dazu, die Position der Hände des Trägers zu erfassen, damit er mit virtuellen Gegenständen hantieren kann. Damit es dem Nutzer leichter fällt, die Position seiner Hände im Raum abzuschätzen, bringt Space Glasses seine Fingerspitzen zum Leuchten.

Im Gegensatz zu Google Glass soll die Meta-Brille kein mobiler Begleiter werden. Vielmehr liegt die Intention der Entwickler darin, den Computer Schritt für Schritt zu ersetzen. Wie die Interaktion mit virtuellen Gegenständen aussehen soll, wenn Space Glasses wie geplant 2014 erscheint, zeigt der folgende Trailer:

Weitere Infos findet ihr auf der offiziellen Meta-Website.

[Meta-View.com]

Geek-Test: Wie gut kennst du Hightech-Firmen, die an der Börse notiert sind? Teste dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising