Hands-On: Acer Liquid S1 – Groß, günstig und mit Dual-Sim

IMG_9864

Acer drängt mit dem Liquid S1 in den Phablet-Markt und kann uns im Hands-On positiv überraschen. Das auffälligste Feature des Acer Liquid S1 ist neben seinem schönen 5,7 Zoll Display die für den europäischen Markt ungewöhnliche Dual-Sim-Unterstützung. Der Rest ist eher durchschnittlich. Alles andere als durchschnittlich ist dagegen die für ein Phablet sehr niedrige UVP von gerade einmal 349 Euro.

Wer sich heute für ein Smartphone jenseits der 5 Zoll Grenze entscheidet, muss meist tief in die Tasche greifen (abgesehen vom 7 Zoll Asus Fonepad). Eine wohltuende Ausnahme bildet hier das Acer Liquid S1. Trotz seines massiven 5,7 Zoll Displays mit einer Auflösung von 1.280 mal 720 Pixel (257 ppi) kommt es mit einer UVP von 349 Euro. Wie bei neuen Smartphones so üblich könnte auch dieser Preis in den ersten Wochen nochmal deutlich fallen.

Für diesen moderaten Preis bietet das Acer Liquid S1 fast durchgehend Standardkost, lässt aber auch kaum wichtige Funktionen vermissen. Die rückseitige Kamera löst mit 8 Megapixel auf und besitzt einen LED Blitz. In unserem Kurztest machte sie durchaus ordentliche Bilder – zumindest bei guten Lichtverhältnissen. Die Weitwinkel-Frontkamera löst mit guten 2 Megapixel auf und ermöglichst so eine ordentliche Qualität bei Videochats und Selbstportraits.

IMG_9853

Acer Liquid S1 – Performance

Als Prozessor kommt ein ARM Cortex-A7, MediaTek, MT6589T, Quad-Core mit 1,5 GHz unterstützt von 1 GByte RAM zum Einsatz. Auf Nachfrage verriet uns Acer, dass man sich aus Kostengründen gegen einen Qualcomm-Prozessor entschieden hätte. Auf LTE verzichtet das Acer Liquid S1 – sicherlich auch um den niedrigen Preis halten zu können.

Im Hands-On verrichtete der im Liquid verbaute Prozessor seine Aufgabe zuverlässig, auch wenn bei der Nutzung schnell klar wird, dass er in Sachen Geschwindigkeit nicht mit den absoluten Top-Modellen wie einem HTC One mithalten kann. Beim Surfen gibt es kleine Verzögerungen und auch Apps öffnen etwas langsamer als bei den Top-Modellen.

IMG_9859

Speicher, Akku, Android 4.2.2

Intern verbaut Acer im Liquid S1 lediglich 8 GByte Speicher von denen knapp 5,5 GByte zur Verfügung stehen. Wer sich für das Liquid S1 entscheidet sollte mit dem Gedanken spielen sich gleich eine microSD-Karte zur Erweiterung dazu zu kaufen. Der austauschbare Akku wirkt mit seinen 2.400 mAh für die Größe des Displays etwas schwachbrüstig. Auf Grund der Kürze des Tests können wir keine Aussage treffen, wie lange er das Phablet tatsächlich mit Energie versorgt.

In Sachen Konnektivität bietet das Acer Liquid S1 so ziemlich alles, lediglich auf LTE und NFC muss verzichtet werden. Als Betriebssystem kommt ein angepasstes Android 4.2.2 zum Einsatz. Die Kamera-App reagiert auf das Wörtchen „smile“ oder knipst automatisch sobald das Ziel lächelt.

Optik, Verarbeitung

Die Optik und Verarbeitung hinterlässt im Acer Liquid S1 ein zwiespältigen Eindruck. So sieht die Frontseite zwar ganz hübsch aus, aber nur so lange man sie nicht mit dem Finger berührt. Denn sie ist sehr Fingerabdruckempfindlich und bestraft auch vorsichtiges Streichen mit einer sofortigen Fettspur. Am oberen Ende befindet sich der Lautsprecher zum Telefonieren in einer netten, geschwungenen Auskerbung. Leider sammelte sich hier schon noch kurzem Tragen in der Hosentasche Fussel.

IMG_9851

 

Das uns vorliegende Gerät kommt mit einer weißen Rückseite, die leider nicht ganz optimal passt und an der einen Ecke leicht absteht. Acer versicherte uns allerdings, dass dies nur bei dem hier verwendeten Vorserienmodel so sei. Letzter kleiner Meckerpunkt: Die Kamera ragt leicht aus dem Gehäuse heraus. Man muss diese Kritikpunkte natürlich immer in Relationen zur geringen UVP von 349 Euro sehen. Noch dazu wird das Acer Liquid S1 von der Seite bestimmt vielen gefallen. Hier hat Acer tatsächlich Aluminium eingesetzt und eine schöne geschwungene Form erzeugt.

Fazit

Wer mit der immensen Display-Größe von 5,7 Zoll etwas anfangen kann und Bedarf für einen zweiten Sim-Karten-Slot hat (und wer hat das nicht?) für den könnte das Acer Liquid S1 eine interessante Alternative sein. Allerdings dürfen hier für eine UVP von lediglich 349 Euro auch keine Wunder erwartet werden: Die Hardware wirkt mittelmäßig – vom Prozessor, über den internen Speicher bis hin zum Akku. Die Software macht auf den ersten Blick einen recht soliden Eindruck. Sie scheint sich auf die wesentlichen Dinge zu Beschränken und funktionierte im Hands-On trotz ihrer Beta-Version ohne Aussetzer.

Als nächstes würden wir uns wünschen, dass auch High-End-Smartphones mit der Dual-Sim-Option ausgeliefert werden.

Technische Daten laut Acer

Acer Liquid S1
Display: 5,7″, Zero Air Gap HD (1.280 x 720), 257 PPI
Hauptkamera: 8 MP Auto-Fokus, f2.0, 28 mm Linse, BSI Sensor, LED Blitz, 1.080p Video
Frontkamera: 2 MP, f2.2, 24 mm Linse, 88 Grad Weitwinkel, BSI Sensor, 720p Video
Prozessor: Quad-Core 1,5 GHz
Speicher: / RAM 8 GB / 1 GB
Akku: 2.400 mAh, austauschbarer Li-Polymer Akku
Abmessungen: 163 x 83 x 9.6 mm, 195 g
3G: 3G: 900 / 2.100 MHz, 2G: 850 / 900 / 1.800 / 1.900 MHz
Konnektivität: Wi-Fi 802.11b/g/n, Bluetooth® 4.0 LE, GPS/aGPS
Sensoren: Helligkeitssensor, Beschleunigungssensor, Bewegungssensor, Digitaler Kompass
SIM: Single/Dual Micro SIM (je nach Modell)
Betriebssystem: Android 4.2
Acer Funktionen: Acer Float UI, Acer HD Channel, Acer Docs und Acer Remote Files, Acer Auto, Profile, Acer Data Traffic Manager, Acer Float Caller, Acer Float Apps, (Routenplaner/Notizen/Kamera/Rechner), Acer Live Screen, Acer Print
Zusätzliche Funktionen: Skitch, YouTube, Moodagent, Polaris Office, Swype Texteingabe, Google Keep, Evernote, Wireless Display

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising