Nordkorea will Smartphones mit ‚vielen Pixeln‘ bauen

Kim Jung Un

Nordkorea ist für vieles bekannt: Propaganda, Gefangenenlager, verhungernde Einwohner. Die Herstellung von High-End-Elektronik gehörte bislang nicht dazu. Aber auch eine kleine Diktatur kann ja mal träumen.

Nordkorea baut angeblich sein eigenes Smartphone, das „Arirang.“ Kim Jong-Un hat die Fabrik in Pyongyang besucht, in der Arbeiter die Geräte „herstellen“. Es gibt von diesem Besuch natürlich wieder zahlreiche Fotos.

Das Wort „Herstellung“ steht absichtlich in Anführungszeichen, weil keines der Fotos zeigt, dass die Geräte wirklich dort fabriziert werden. Vermutlich werden sie in China gebaut, dann nach Nord Korea geliefert und dort begutachtet. Es ist unbekannt, ob das nordkoreanische Tablet „Samjiyon“ ebenfalls aus dieser Quelle stammt. Es ist auch nicht das erste Mal, dass Nordkorea beim Fälschen von Fotos ertappt wurde.

Die Fotos zeigen ein Gerät, auf dem Android läuft und die Staats-Nachrichtenagentur KNCA berichtet, dass es sich um ein Touchscreen-Telefon handelt, das mit einer hochauflösenden Kamera mit „vielen Pixeln“ ausgerüstet ist.

[Via North Korea Tech, gizmodo.com]

ku-xlarge

Geek-Test: Bist du ein Android-Kenner? Überprüfe dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Tags :
  1. Eigentlich müsste auf dem Phone dann ja eher (Kim Jong) „Undroid“ laufen.
    Eine Software, die in den USA entwickelt wurde,soll auf einem nordkoreanischen Gerät installiert sein? Unfassbar.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising