Wie eine Bibliothekarin den Inhalt dieses winzigen Buches herausfand

minibuch1

Die Bibliothek der University of Iowa verfügt über mehr als 4.000 Miniaturbücher. Mit einer winzigen Fläche von 0.89 Quadratzentimetern und einer Dicke von 1.02 Millimetern sticht aber eines als das kleinste Buch der Sammlung hervor. Und erst jetzt haben Forscher herausgefunden, was für ein Text sich im Inneren befindet.

Bisher wusste man über das Buch und seinen Ursprung fast gar nichts. Ein goldene Kreuz auf dem Deckel deutete zwar auf eine Bibel hin, der Bibliothekarin Colleen Theisen zufolge kann man den enthaltenen Text mit dem blossen Auge aber nicht entziffern.

Als Theisen über das Buch, dass sie in einer Box mit der Aufschrift „Microminiatures“ fand, bei Tumblr und Facebook berichtete, wurde sie von der Bibliothekskonservatorin Giselle Simón aufgefordert, das Buch zum neuen Mikroskop der Bibliothek zu bringen. Unter dem Mikroskop wurden vorsichtig die Seiten aufgeklappt und Theisen erkannte den Verlag – Toppan Printing Co., LTD. Mit dieser Information konnte die Geschichte des Buches bis zur Weltausstellung 1965 in New York zurückverfolgt werden, wo es in einem Zweierset als das kleinste Buch der Welt präsentiert wurde.

Sein größerer Partner (mit 8.75 Quadratzentimetern immer noch sehr klein) war die ganze Zeit in derselben Sammlung der Bibliothek der University of Iowa, die beiden wurden aber irgendwie getrennt. Und welcher Text befindet sich nun zwischen den Buchdeckeln? Sowohl in der großen Version mit einem 10fach größeren Schriftgrad, als auch in der kleinen Ausgabe wurde das erste Kapitel von Genesis der King-James-Bibel verewigt. Die Ausgaben dienen natürlich keinem praktischen Nutzen, sind aber dennoch eine große künstlerische beziehungsweise handwerkliche Leistung. [The Atlantic]

Bilder: Colleen TheisenAnne C. Bromer

minibuch2minibuch3

Tags :
  1. Ich habe mal ein gedrucktes Vaterunser in der Größe des kleinen Buches von meiner Oma geschenkt bekommen, konnte allerdings noch nicht überprüfen ob es wirklich eins ist. Es ist zwar zu erkennen, das es sich um Text handelt, aber was da genau steht, das weiß ich leider nicht. Sie hat es mir geschenkt bei den Worten, das ist das kleinste Vaterunser der Welt, bewahre es gut auf und das habe ich ihr natürlich geglaubt. Ich sollte das mal überprüfen und dann ggf. auch dieser oder einer anderen Bibliothek geben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising