Motorola als nächster Nexus-Hersteller?

Motorola Nexus, via reuters

Motorola Nexus, via reuters

Erst kürzlich hat Google mit dem Nexus 7 eine neue Generation seines 7-Zoll-Tablets präsentiert, abermals kam ASUS als Hardwarehersteller zum Einsatz. Unterdessen werkt der Konzern im Hintergrund natürlich längst an den nächsten Nexus-Geräten. So stehen noch vor Jahresende sowohl ein Nachfolger des 10-Zoll-Tablets Nexus 10 als auch des Smartphones Nexus 4 an.

Offizielle Informationen, wer dabei dieses Mal als Hardwarehersteller die Nexus-Geräte fertigt, gibt es bislang noch nicht. Gerüchten zufolge soll auch der Hersteller des Nexus 10 gewechselt werden. Statt Samsung soll künftig auch das größere Tablet aus dem Hause Google von ASUS hergestellt werden.

Kaum Informationen gibt es bisher über das nächste Modell der Smartphone-Linie. Bisher gingen viele davon aus, dass nochmals LG zum Zug kommen dürfte, womit wohl das LG G2 die Vorlage für das kommende Nexus wäre – so wie dessen Vorgänger für das Nexus 4. Der für gewöhnlich gut informierte Android-Blogger Taylor Wimberly will es besser wissen: Diesmal möchte man bei Google so gesehen eine interne Lösung finden, und wer böte sich da an? Nesthäkchen Motorola! Damit würde das Unternehmen nach dem gerade vorgestellten Moto X das nächste Smartphone abseits der bislang bevorzugten Droid-Reihe produzieren.

Bislang hatte Google immer die strikte Trennung zwischen der eigenen Android-Entwicklung und Motorola Mobility betont, das entsprechend als vollständig unabhängige Geschäftseinheit geführt wird. Damit will der Internetriese eigentlich gewährleisten, dass man andere Android-Hersteller nicht verärgert, indem für Motorola etwaige Vorteile bei der Softwareauslieferung entstehen.

Daher wäre die Wahl von Motorola zumindest eine kleine Überraschung. Andererseits hat Google in den letzten Monaten einiges getan, um diese Problematik zu schmälern: So gibt es mittlerweile die “Google Play Editions” von HTC One und Galaxy S4.

[via CNET]

Tags :
  1. “Bislang hatte Google immer die strikte Trennung zwischen der eigenen Android-Entwicklung und Motorola Mobility betont, das entsprechend als vollständig unabhängige Geschäftseinheit geführt wird. Damit will der Internetriese eigentlich gewährleisten, dass man andere Android-Hersteller nicht verärgert, indem für Motorola etwaige Vorteile bei der Softwareauslieferung entstehen.
    Daher wäre die Wahl von Motorola zumindest eine kleine Überraschung.”

    Wieso? Wenn Google Motorola Mobility behandelt wie jeden anderen Android-Hersteller, dann ist es nur folgerichtig, wenn Motorola Mobility auch mal als Hersteller eines Nexus-Geräts in Frage kommt. Alles andere wäre merkwürdig. “Wir behandeln alle gleich, und damit das auch für jeden so aussieht, behandeln wir unsere eigene Tochter schlechter” jedenfalls ist ziemlich absurd.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising