Crowdfunding-Kampagne soll Jobs-Statue finanzieren

Statue von Steve Jobs, via Indiegogo

Apple-Fanboys haben auf Indiegogo eine Crowdfunding-Kampagne gestartet, deren Ziel es ist, eine Statue zu Ehren von Steve Jobs zu errichten. 50.000 Dollar werden dafür benötigt. Bei einer höheren Summe soll die Größe des Abbildes proportional steigen. So wie es aber bis jetzt aussieht, haben die Initianten das Potenzial des Vorhabens gehörig überschätzt.

Seit 15. August wird für eine Statue zu Ehren von Steve Jobs Geld gesammelt. In den vergangen zwölf Tagen konnten sich gerade einmal so viele Leute für das Vorhaben begeistern, dass erst knapp 600 Dollar (von 50.000) auf dem Spendenkonto der Kampagnen-Gründer eingingen – und zwar wortwörtlich. Wo in der Regel Spendengelder einem Projekt nur zugute kommen, sollte das Finanzierungsziel erreicht werden, erhalten „Statue of Steve Jobs“, Jobs-Anhänger aus San Francisco, auch jeden Betrag darunter.

49 Tage läuft die Kampagne noch. Und sollte der Geldstrom ähnlich behäbig wie bisher fließen, läge das Ergebnis bei gerade mal etwas mehr als 3.000 Dollar. Wie immer gibt es diverse Belohnungen für Unterstützer: Für 25 Dollar winkt ein Foto des ehemaligen Apple CEOs, wer 999 Dollar stiftet, wird namentlich auf der Plakette der Statue verewigt.

Den FAQs auf Indiegogo ist zu entnehmen, dass sich hinter dem Projekt „riesige Steve Jobs-Fans“ verbergen, die sich lieber im Hintergrund halten wollen. Zumindest ist klar, woher sie kommen. Sollten dem Projekt mehr als 50.000 Dollar zukommen, wird eine zur Summe proportionale Vergrößerung der Statue angestrebt. Dabei scheuen die Initianten nicht einmal Größenvergleiche mit der Freiheitsstatue oder dem Koloss von Rhodos.

Was die Jungs mit dem Geld machen, das sie erhalten, sollte der absehbare Misserfolg der Kampagne eintreten, verraten „Statue for Steve Jobs“ hingegen nicht.

UPDATE: Seit gestern stieg die Spendensumme um einen sagenhaften Dollar. ;)

[via Indiegogo]

Tags :
  1. Wird sicher in China für umgerechnet fünf Dollar produziert. Von dem Rest kaufen sie sich das neue iPhone.
    Wenn ihr genau hinhört, hört ihr aus dem Innern der Statue die Stimmen der chinesischen Kinder rufen: „Wann gibt’s was zu essen?“ :D

  2. 5 Dollar? Denkst du echt, die wäre so teuer? Ich meine immerhin entspricht das dem 30 fachen Wiederverkaufswert eines 2 Wochen alten Galaxy S4…

  3. Stimmt, für alle andern muss man bezahlen, damit man sie los wird. Aber ich will ja die Samsungprügel nicht schlecht reden, schliesslich hat es Samsung auch ohne meine Kritik schon schwer genug, die Dinger zu verkaufen…

  4. wieso über crowdfunding? :D sogar der tod von jobs wird vermarket. absolut krank die leute. daneben noch n kleiner apple-souveniershop.

    und die namen aller spender werden dann in den sockel gefräst? der standort wird dann garantiert ein pilgerort. ich seh schon die ganzen pics und clips auf fb usw :D
    noch ne idee: im souveniershop könnte man das spontan geschossene foto gleich auf n shirt drucken lassen. oder auf die haut tätowieren.

    im apple-shop könnte man die pilgerreisen anbieten. oder 3 produkte kaufen und die pilgerreise gibts for free dazu. :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising