Diese neue Kamera ermöglicht die bisher schärfsten Aufnahmen des Universums

asm1

Eine internationale Forschergruppe hat gerade ziemlich viel Spaß mit einer neuen Kamera, die doppelt so scharfe Aufnahmen wie die des Hubble Teleskops machen kann. Dank dieser Technologie, an der bereits seit 20 Jahren gearbeitet wurde, konnten jetzt erstmals die beiden Sterne eines 1.500 Lichtjahre entfernten Doppelsternsystems separat dargestellt werden.

Die Innovation an der Kamera ist ein ultradünner gebogener Glasspiegel, der auf einem Magnetfeld über dem Hauptspiegel des Teleskops schwebt. Dieser Spiegel beseitigt die Unschärfe, die durch die Erdatmosphäre hervorgerufen wird, indem er bis zu 1.000 mal pro Sekunde an 585 verschiedenen Punkten seine Form ändert. Der Projektleiter Laird Close über die Leistungsfähigkeit der Kamera:

Es war sehr spannend zu sehen, wie diese neue Kamera den Nachthimmel schärfer aussehen lässt, als es bisher möglich war. Wir können zum ersten Mal Objekte Langzeitbelichten, die nur 0,02 Bogensekunden messen – was hier in etwa der Beobachtung eines Centstücks aus über 150 Kilometern Entfernung entspricht. Mit dieser Auflösung können sie ein Baseballfeld auf dem Mond sehen.

Die Kamera wird am Magellan Teleskop in Chile betrieben. Die ersten Ergebnisse wurden mit Aufnahmen des Theta1 Orionis C Doppelsternsystems geliefert. Die zwei Sterne befinden sich in etwa so nahe beieinander wie Erde und Uranus und wurden darum bisher als ein Stern dargestellt. Das Titelbild zeigt eine ältere Aufnahme des Orion Nebels, in dem man besagtes Sternsystem findet. [University of Arizona via National Geographic]

asm2

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising