Aquarelle können programmiert werden

watercolours

Aquarellfarben sind nicht deckend und mischen sich auf dem Papier. Die Pigmente, die Papieroberfläche und natürlich auch das Wasser spielen beim Endergebnis eine große Rolle. Kenichi Yoneda verwendet openFrameworks um digitale Wasserfarben zu erschaffen. Und die sehen erstaunlich echt und vor allem sehr hübsch aus.

Kenichi hat die Ergebnisse seiner Arbeit auf der openFramework Developer Conference bekannt gegeben. Um die Effekte zu erstellen, wurden Layer aus “virtuellem” Wasser und Pigmenten für die Texturen kombiniert und mit OpenGL-Überblendungen vermischt und weichgezeichnet. Die Wasserfarben von Kenichi sehen natürlich aus, obwohl sie künstlich erstellt wurden.

[Via Creative Applications, gizmodo.com]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising