Nokia gibt Handysparte ab – Microsoft übernimmt

nokia_phablet6

Unternehmensriese Microsoft baut weiter um und kauft für 5,44 Milliarden Euro die Handy-Sparte von Nokia. Keine zwei Wochen nach dem Rücktritt von Steve Ballmer (ehemaliger Konzernchef) macht der Konzern mit dem Deal die nächste spektakuläre Übernahme perfekt.

Sowohl Nokia als auch Microsoft hatten lange Zeit den Boom um die Smartphone-Branche verpasst. Jetzt konzentriert sich der ehemalige Weltmarktführer Nokia auf das Netzwerkgeschäft und reagiert damit auf das bisher enttäuschende Ergebnis der neuen Lumia-Smartphones, die weniger Erfolg als vermutet brachten. Das Unternehmen, das sich mit Betriebssystemen einen Namen gemacht hat, möchte so schnell wie möglich zu den Konkurrenten wie Samsung oder Apple aufschließen.  Der Softwareriese gibt für die Handy-Sparte 3,79 Milliarden und für die Patente weitere 1,65 Milliarden Euro aus. Noch müssen Regulierungsbehörde und die jeweiligen Aktionäre jedoch zustimmen. Dies scheint allerdings nur noch Formsache. Wie Steve Ballmer erklärte, sei es für beide Unternehmen und deren Mitarbeiter “ein kühner Schritt in die Zukunft”.

Der nächste und vermutlich zusammenhängende Schritt soll der Wechsel von Nokia-Chef Stephen Elop (der bereits bis 2010 bei Microsoft tätig war) sein. Zusätzlich werden durch die Spartenübernahme etwa 32.000 Mitarbeiter von Nokia zu Microsoft wechseln. Außerdem will Microsoft auf den Kartendienst von Nokia zurückgreifen können. Bereits seit zwei Jahren gibt es ein enges Bündnis zwischen den beiden Unternehmen. Offen bleibt, wie genau Microsoft in Zukunft die neu dazugewonnene Sparte einsetzen und in Gewinne verwandeln wird.
[Quelle:zdnet.de]

Tags :
  1. mission accomplished

    Elop hat den von MS zu zahlenden Laufpreis ungefähr halbiert, das ist doch ein toller Erfolg.

    Vielleicht eine Warnung an andere Firmen: wenn man sich schon einen Microsoft-Manager ins Haus holt, sollte man den spätestens dann vor die Tür setzen, wenn er eine “strategische Partnerschaft” mit seinem Ex-Arbeitgeber verkündet und sämtliche Produktlinien, die in dieser “Partnerschaft” nichts mehr zu suchen haben, aufs Abstellgleis fährt.

    1. Ist nur die Frage, ob das absichtliche “den Karren vor die Wand fahren” sich dann noch überhaupt Amortisieren kann… Ob das so geplant war, bezweifele ich schon etwas. Ich finde es schade, dass Nokia in gewisser Weise von der Bildfläche verschwindet, aber es ist vielleicht auch ein Glücksgriff für die Finnen. Und manchmal gibt es ja auch Wiederauferstehungen… Gerade Nokia hat ja bereits eine bewegte Vergangenheit hinter sich.
      Bin mal gespannt ob Microsoft dadurch an Innovationskraft gewinnt oder ob man sich damit langsam aber sicher sein eigenes Grab schaufelt. Interessant wäre auch zu wissen, wie sich die Zusammenarbeit mit anderen Herstellern künftig entwickeln wird – steht man doch nun in direkter Konkurrenz und wird sicherlich die ein oder andere Schnittstelle zurückhalten.

  2. Ich nutze seit ca. 6 Monaten ein Lumia 920 und bin in Summe recht zufrieden. Ich hoffe stark, dass Microsoft es schafft, Hardware und Software nun optimal auf einander abzustimmen. Der Innovationsdruck aus dem Andoidbereich ist immens und HTC kann auch solide Geräte bauen die auch noch cool aussehen. Ich bin auf die Alleinstellungsmerkmale der nächsten Handys aus dem Hause MS gespannt.

  3. Daß NOKIA nicht ewig so weitermachen kann und irgendwann weg ist war abzusehen.

    Wohl kein anderer Großkonzern hat seine Mitarbeiter und seine Produktionsstandorte so oft ausgenutzt und gewechselt wie NOKIA.
    Es wurden Subventionen beantragt um sich fast kostenlos anzusiedeln und wenn die Fördergelder aufgebraucht waren, wurden alle Mitarbeiter rücksichtslos entlassen und der Standort gewechselt.
    Wer erinnert sich nicht an den Abgang von NOKIA wegen des Umzuges nach Rumänien?

    Diese Firmenpolitik, die ja auch die Firmenphilosophie wiederspiegelt, zeigt uns deutlich was NOKIA wollte
    Die aktuelle Situation ist das Ergebnis dieses missratenen Managementes.

    Microsoft hat sich da ein ordentliches Ei ins Nest geholt.
    Wir denken aber immer an Handys und vergessen all die Patente von NOKIA, die nun Microsoft gehören.
    Also kann sich daraus doch noch ein gutes Geschäft für Microsoft entwickeln, denn alleine mit den Patenten dürfte der Kaufpreis auf lange sicht rentabel sein.
    Der Rest ist Zubrot und man wird sehen ob sich daraus eine weitere goldene Kuh für MS entwickelt.
    Da kann man gespannt sein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising