IFA 2013: Ford App Sync 2.0 ab 2014 in Europa

IMG_7707

Ford möchte die Nutzung von Apps während der Autofahrt ermöglichen und gleichzeitig das Fahren sicherer machen. Mit Ford App Sync soll das möglich gemacht werden. Nachdem App Sync 1.1 bis jetzt nur in den USA erhältlich war, soll App Sync 2.0 2014 das Feature auch nach Europa bringen.

Ford App Sync 2.0 heißt der Service von Ford, welcher kommendes Jahr auch in Europa in sämtlichen Modellen erhältlich sein soll. Der Service soll sowohl die Nutzung von iOS als auch von Android während des Fahrens ermöglichen. Damit das auch absolut sicher ist, funktioniert die Bedienung ausschließlich über die Bedienfelder an Lenkrad, in der Mittelkonsole und über Spracherkennung. Der Screen des Smartphones wird bei der Aktivierung von App Sync deaktiviert.

Im Test auf der IFA befanden wir uns daher in einem Ford Kuga und waren überrascht als der Experte Timur Pulathaneli (Foto) die Sprachsteuerung vorstellte. Das Mikrofon – in diesem Modell in der Leseleuchte integriert – erkannte seine Sprachbefehle problemlos und setzte diese sofort um. Je nach Resonanz in den unterschiedlichen Modellen sei das Mikrofon an anderen Stellen angebracht, sodass immer die beste Spracherkennung gewährleistet wird.

Timur meinte, dass Ford kein Entwicklungshaus für Apps sei, sondern den benötigten Quellcode als Open Source für jeden Entwickler online gestellt hätte.

Die Funktionsweise der Apps wurde auf die Nutzung im Auto angepasst. Das heißt: Keine ablenkenden Farben, nicht zu viel Schrift und schon gar keine Bilder.









Timur:

“Wir wollen gar nicht alle Funktionen einer App in einem Auto haben, sondern nur die wichtigsten Funktionen.”

Aktuell sei man auch mit anderen Autoherstellern im Gespräch, um eine einheitliche Plattform für Entwickler schaffen zu können. Bis jetzt werden Hörbücher, die Welt, ADAC, Tom Tom und ein paar mehr Applikationen unterstützt. Unter der Ford App “App Catalog” sind alle aufgelistet.

Wer sich selbst an der Entwicklung beteiligen möchte, sollte einmal einen Besuch bei developer.ford.com abstatten.

iPhones werden aktuell nur via USB unterstützt. Bei Android funktioniert die Nutzung auch schon über Bluetooth

iPhones werden aktuell nur via USB unterstützt. Bei Android funktioniert die Nutzung auch schon über Bluetooth

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising