Pioneer NavGate: Augmented Reality im Auto für unter 1000 Euro

pioneer

Bis vor einigen Jahren kannte man Systeme, die Informationen auf die Frontscheibe eines Autos projizieren, nur aus Science-Fiction-Filmen. Mittlerweile sind sie Realität. Und, wie dieses System von Pioneer, sogar erschwinglich.

Das neue, lang erwartete NavGate System von Pioneer wird an der Sonnenblende auf der Fahrerseite angebracht. Mittels Laser projiziert es ein Bild auf die Frontscheibe, das den Eindruck eines 30-Zoll-Displays in etwa 4,5 Metern Entfernung vor dem Fahrzeug erweckt. Alle für den Fahrer relevanten Informationen können angezeigt werden: Instruktionen des Navigationsgerätes, die geschätzte Ankunftszeit oder die aktuelle Geschwindigkeit. Wird das System mit einem Smartphone verbunden, kann es zusammen mit Navigations-Apps wie CoPilot und iGo Primo verwendet werden.

NavGate wird ab Oktober in Europa erhältlich sein – für weniger als 1000 Euro.

[Engadget via gizmodo.com]

Tags :
  1. Na ja das kann ja spannend werden werden wenn sich die ersten das in ihrem Auto eingebaut haben uns sich dann wundern warum es nicht bei -10°C oder nach dem Einsteigen an einem heißen und sonnigen Sommertag nicht funktioniert :-)
    Der einzige Hersteller der DPL Chips hierfür zur Verfügung stellt ist TI und die haben mit dem System noch so ihre Schwierigkeiten und bevor sie die nicht in den Griff bekommen werden VW, Audi und Co sich keine Windshild-HuD auf Basis eines DLPs einbauen.
    Und nach dem Bild zu urteilen muss es sich dabei um ein sogenanntes Combiner-HuD handeln, indem der Combiner als letztes optisches Element des Systems die Windschutzscheibe ersetzt.

    Für mich ist das nichts anderes als Spielerei, nicht Huhn nicht Fisch. Jeder der schon mal ein richtiges, an ein Fahrzeug angepasstes System gesehen und ausprobiert ist davon echt angetan.

    MfG

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising