Was steckt in unserem Urin – Nach sieben Jahren Forschung wissen wir es

ku-bigpic

20 Forscher der University of Alberta haben vergangen Freitag eine hervorzuhebende Studie vorgelegt. In sieben Jahren Forschung sind sie der Frage auf den Grund gegangen: Was steckt in unserem Urin?

Durch fünf verschiedene Methoden fanden Forscher der University of Alberta heraus, dass über 3000 verschiedene chemische Substanzen im menschlichen Urin enthalten sind. Zuerst mag der Begriff “Urinforschung” eher abschreckend wirken, doch mal ehrlich, viele von uns wüssten schon einmal gerne was in ihrem Urin alles steckt. Und nicht nur für den einzelnen Menschen könnten die Ergebnisse von Vorteil sein, auch die Forschung und Medizin erhofft sich dadurch Fortschritte zu machen.

Reguläre Urintest erkennen nur sechs oder sieben Komponenten. Darunter finden sich meist Reste von Lebensmitteln, Drogen und Bakterien. Durch die neuen Erkenntnisse sollen aber sowohl mehr Substanzen zu erkennen – 3000 im Gegensatz zu sieben – und auch die Diagnose von Krankheiten könnte rascher vonstatten gehen. Statt Nadeln im Arm zu haben, dürfen wir nun vielleicht öfters einen Becher füllen.

Zwei wesentliche Erkenntnisse verrieten die Forscher vorab: 2300 der gefundenen Substanzen stammen von ausserhalb des menschlichen Körpers. Zudem gehöre Urin zu den komplexesten Flüssigkeiten im Körper. Viel Erkenntnis erscheint das nicht, doch auf der Ebene der Wissenschaft sind die Ergebnisse erheblich.

Wer sich beim nächsten Gang zur Toilette also einmal Gedanken über den gerade losgewordenen Inhalt seines Körpers macht, der findet in dieser Database vielleicht ein paar Antworten.

[via Gizmodo.com]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising