Titanuhren aus dem 3D-Drucker

ku-bigpic-1

Titan ist leichter und stärker als Stahl, doch deutlich schwerer zu verarbeiten. Mit speziellen Sinter-3D-Druckern kann man Titanpulver jedoch in beliebige Formen einschmelzen - und genau das haben die Jungs und Mädels von rvnDSGN gemacht und Titan-Armbanduhren gedruckt.

Beim 3D-Lasersintern wird immer eine hauchdünne Schicht des Titanpulvers mit einem Laser angeschmolzen bis schließlich die gesamte gewünschte Form entstanden ist. Im Innern der Armbanduhr tickt das
Swiss ETA 980. Die Zeiger und den Rest des Gehäuses haben die Entwickler aus Titan gefertigt. Dazu kommt noch ein Saphier-Glas und ein Lederarmband.

Die Uhren kosten “nur” 600 US-Dollar was angesichts des großen Aufwands recht günstig erscheint.

[Via rvnDSGN, gizmodo.com]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising