Werden die zukünftigen Behausungen von Astronauten irgendwann mit Mars- und Mondgestein gedruckt?

mars3d1

Es gibt momentan zahllose Ideen zur Besiedlung des Mars (oder des Mondes) durch Menschen, eine ausgefallener als die andere: Weltraumaufzug, aufblasbare Behausungen, riesige 3D-Drucker. Es hat seinen ganz eigenen Reiz, den Ideen beim Aufkeimen zuzusehen. Die neueste schlägt jetzt höhlenartige Unterkünfte für die Astronauten von Mars One vor.

Nachdem für Mars One gerade eine erstaunlich hohe Bewerberzahl verkündet wurde, haben die russischen Architekten von ZA ein neues Konzept zur Unterbringung der Astronauten vorgebracht: Mehrere Schaufelroboter sollen lockere Stellen im Marsboden suchen, diese aushöhlen und dann bei einem Prozess, der dem 3D-Druck ähnlich ist, mit dem übrig gebliebenen Basalt Strukturen im Inneren „drucken“. Basalt, ein auf dem Mars nicht gerade seltenes Gestein, ist der Architektin Arina Ageeva zufolge stabiler und leichter als Stahl, einfacher zu handhaben, feuerfest und rostet außerdem nicht.

So weit hergeholt diese Idee auch klingen mag, sie baut zumindest auf aktuell auf der Erde entwickelten Technologien auf. Enrico Dini zum Beispiel hat vor längerem D-Shape entwickelt, mit dem eine Mischung aus Zement und Flüssigkeiten zu festen, größeren Strukturen geformt werden kann. Ein Mars One Roboter könnte ebenso Solarenergie zur Verflüssigung von Basalt nutzen, das anschließend in die gewünschte Form gebracht wird.

Von der Europäischen Weltraumagentur wurde in Zusammenarbeit mit Norman Foster außerdem ein Konzept entwickelt, nach dem mehrere 3D-Printer zum Mond transportiert und dort Unterkünfte gedruckt werden. Es wird sicher noch eine Weile dauern, bis solche Ideen auch umsetzbar sind. Hindernisse sind unter anderem das Gewicht der Geräte. Aber ob der Transport schwerer Stahlstrukturen von der Erde zum Bau von Gebäuden auf anderen Himmelskörpern sinnvoller wäre? [Dezeen via io9]

mars3d3mars3d2mars3d4

Tags :
  1. Hier ein Vorschlag, der das Prolem etwas eleganter angeht:
    Es wird ein 2-stufiges 3D-Druckér-System etabliert. Von der Erde aus werden
    kleinere 3D-Drucker zu den Zielorten versand. Anschliessend werden vor Ort
    (also auf dem Mond oder dem Mars) die Bau-3D-Drucker von kleineren
    3D-Druckern hergestellt. Anschließend drucken dann die Bau-Drucker die
    benötigten Gebäude.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising