NATO baut eine Elektrowaffe um Selbstmordattentäter zu stoppen

screenshot_09

Um Fahrzeuge und Elektronik lahmzulegen, die von Terroristen und anderen Gegnern benutzt wird, unterstützt die NATO die Entwicklung einer kompakten Waffe, die Schaltkreise durcheinander bringt.

Der Jammer soll zum Beispiel an Checkpoints installiert werden und auf Knopfdruck anfahrende Fahrzeuge lahm legen, bevor sie auch nur in die Nähe des Kontrollpostens gelangen. Der Jammer soll so kompakt werden, dass er auch in Fahrzeugen eingebaut werden kann. So sollen verdächtige Fahrzeuge ausgeschaltet werden, ohne sie mit Feuerwaffen angreifen zu müssen.

Wie die Waffe genau funktioniert und wie man sich davor schützt, dass die eigenen Fahrzeuge nur noch Schrott sind, verrät die NATO nicht. Die Technik kann natürlich auch noch ganz andere Gerätschaften außer Funktion setzen: Boote, Jetskis, Drohnen und Flugzeuge. Und vielleicht sogar die Bombenelektronik selbst.

[Via NATO, gizmodo.com]

Tags :
  1. Darf man fragen was an nem EMP jetzt so wirklich Revolutionär neuartig sein soll? Das gibts seit Jahren schon.. und das hier is einfach nur ne große Ausgabe davon..nicht wirklich was besonderes..

  2. Ist nix neues.
    Funktioniert mit EMP (Elektromagnetischen Puls), der die Elektronik stört oder sogar dauerhaft zerstört.
    Z.B. die Steuerelektronik in Fahrzeugen, Smartphones wie iPhones, oder EDV Anlagen…
    >
    Gab es schon vor mehr als 50 Jahren, mit „geschalteten bzw. kurzgeschlossenen Induktivitäten“.
    Heute kann man es z.B. mit gepulsten gebündelten Mikrowellen- Strahl machen.
    Aber gegen Oldtimer / Klassik Autos, ohne Steuerelektronik, dürfte EMP nichts auswirken…
    >
    Geheimdienste / Militärs nutzen es bereits seit Jahren, z.B. für Schutz von politischen VIPs gegen ferngesteuerte Drohnen, Höhlenmaschinen, usw., oder für Sabotage von elektronischen Infrastruktur des Angegriffenen.

  3. was hindert mich eigendlich daran mein auto einfach neu zu starten, wenn ich von dem puls getroffen wurde, der ja angeblich das auto (dessen elektronik) nicht beschädigt?

    außerdem sehe ich das problem, daß das auto nach dem es außer gefecht gesetzt wurde, ja noch witer rollt. sich also seinem ziel immernoch nähert.

    1. Hm, da hast Du gut nachgedacht…
      >
      Man könnte den gepulsten, gebündelten Mikrowellen- Strahl, periodisch wie ein MG, auf die Steuerelektronik einwirken lassen, um Neustart zu verhindern…
      Und wirkt ein gestoppter Motors nicht wie eine Motorbremse, wenn die Kupplung nicht getrennt werden kann ?
      >
      Man könnte aber auch die Intensität des gepulsten, gebündelten Mikrowellen- Strahls, vorab im schwächeren Modus „nur stören“ aussenden.
      Wenn danach die Wirkung ausbleibt, die Intensität maximieren, in den Modus „Steuerelektronik zerstören“.
      >
      Ferngesteuerte Modell- Fahrzeuge, dürften damit zuverlässig gestoppt werden.
      >
      Wenn das Fahrzeug aber ausrollen kann, und die Zündung der angebrachten Höhlenmaschine nur mechanisch durch Aufschlag- Zünder oder / und Zeit-Zünder erfolgt , dann könnte es zum Erfolg führen…
      >
      Dem nach ist die Verwendung eher zu Fluchtverhinderung geeignet…
      >
      Meistens ist mit EMP dauerhafte Zerstörung der Steuerelektronik gewollt.
      Wäre auch billiger, als Schusswaffeneinsatz,
      den der Staat müsste danach den getroffenen verkrüppelten Fahrer, bis ans Lebensende teuer medizinisch versorgen…
      >
      Mann könnte auch z.B. 150 Meter vor dem Checkpoint, z.B. mit Doppler- Radar die Geschwindigkeit messen, und die Stopp-Vorrichtung automatisch auslösen, wenn Fahrzeug zu schnell ist…
      >
      PS: Vielleicht lernen die Entwickler aus diesen Anregungen etwas dazu…

      1. Selbstverständlich wirkt ein gestopter Motor wie eine Motorbremse…

        Aber kannst ja mal schauen, wie stark der im vierten bis sechsten Gang noch bremst. Wenn dir einer bei 100 Sachen nen EMP reindrückt kommst du noch ein ganzen Stück, bevor du zum Stillstand kommst oder den Motor neu anwirfst.

        Nur was machen sie bei Fahrzeugen ohne aufwändige Steuerelektronik? Nen alten Golf 2 dürfte ein EMP, der moderne autos nur deaktiviert und nicht beschädigt, mal überhaupt nicht jucken.

        1. Nö, ein alter Golf hat auch jede Menge störbare Elektrik (sag ich mal lieber als Elektronik). Da wäre die Zündanlage als letztes Hindernis zum Beispiel (womit kategorisch JEDER Benziner ausfällt). Bei den Dieseln musst du auch eine Runde weiter nach hinten, die waren beim Golf bereits mit Einspritzanlage. So ein schöner alter 200D (Strich-8er) hätte ne Chance… Was die Motorbremse betrifft: Bei jedem Auto mit manueller Schaltung (und den meisten älteren Fliehkraftautomatiken) kann man problemlos den Antriebsstrang entkuppeln, das Rollen sollte also weniger problematisch sein, aber: Dort, wo sowas installiert wird, fällt ein schnelles Fahrzeug sicher bereits von weiter Ferne auf, ich denke kaum, dass man Autos auf der Autobahn stoppen will. Ach und eine Frage noch an SELL: Was bitte meinst du mit den Höhlenmaschinen von denen du öfter sprichst?

    2. EMP ist definitiv eine Überspannung und erzeugt Kurzschlüsse. Die Elektronik ist danach schrottschreif. Die eigenen Fahrzeuge kann man nur mit Bleimantelung schützen. (Der gute alte Aluhut funktioniert also auch nicht).

      1. @der dicke Admin:
        Nenne bitte hier kompetente glaubwürdige Quelle / Link für diese Aussage mit Alu und Blei ???
        Oder verwechselst Du vielleicht, EMP mit Radioaktivität ?

        1. Alles was es braucht ist ein Metallkäfig dessen Gitterabstand kleiner ist als die Welle des EMP und schon ist man EMP sicher.
          .
          Stichwort Faradeyscher Käfig.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising