Die 10 teuersten Videospiele – GTA V auf Platz 1

GTA V ist das teuerste Videospiel aller Zeiten

Stolze 265 Millionen Dollar hat die Produktion von GTA V (Grand Theft Auto 5) verschlungen. Kein wirkliches Problem. Immerhin holte das Game bereits am ersten Tag 800 Millionen Dollar wieder rein. Statista hat die Top 10 der teuersten Spiele zusammengestellt. Dabei überraschte uns ein Titel ganz besonders.

GTA V verdrängt mit seinen 265 Millionen Dollar Produktionskosten das hervorragende Star Wars: The Old Empire, was seinerzeit 200 Millionen Dollar verschlang, auf den zweiten Platz. Auf dem dritten Platz folgt mit 100 Millionen Dollar Produktionskosten Disney Infinity, was uns ehrlich gesagt ziemlich überrascht. Wir hatten die Gelegenheit uns auf der E3 intensiver mit Disney Infinity auseinander zu setzen und waren von der simpel verpackten Komplexität sehr angetan. Aber 100 Millionen Dollar!? Disney hat hier richtig viel Geld in die Hand genommen.

Wir haben sie: Alle Cheats zu GTA V

Es scheint übrigens nur noch ein Frage der Zeit, bis das erste Videospiel teurer ist als der teuerste Film. Diese Liste wir derzeit von Fluch der Karibik: Am Ende der Welt aus dem Jahre 2007 mit 300 Millionen Dollar angeführt. Unsere Schätzung: GTA VI wird das locker toppen! Hier die Liste der derzeit teuersten Spiele, zusammengestellt von Statista.

Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Tags :
  1. Aller Zeiten?
    Da Herr Sternkopf offensichtlich in die Zukunft schauen kann, könnte er sich doch auch mal anderen Themen widmen. Zum Beispiel der Frage, welche Zahlen bei den nächsten 50 Lotto-Ziehungen gezogen werden.
    Falls der Wink mit dem Zaunpfahl nicht deutlich genug war, nochmal Klartext: “aller Zeiten” ist Deppendeutsch. Auf solcherlei Blödsinn sollte man als Journalist verzichten. Und als sogenannter Journalist auch.

    1. Zugegeben, “aller Zeiten” impliziert den Futur. Umgangssprachlich jedoch keineswegs. Die Sprache befindet sich in einem ständigen Fluss. Auf alten Bedeutungen zu beharren obwohl die aktuell überdeutlich ist zeugt von einem eingeschränkten Horizont oder schlicht von einem Vollbluttroll.

      1. Da fließt nichts, die Bedeutung von “alle” hat sich nicht geändert und wird sich auch nicht ändern. Alle sind *alle*, und demzufolge schließen alle Zeiten Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ein.
        Dass immer mehr Idioten ihre eigene Muttersprache nicht mehr beherrschen, bedeutet nicht, dass man sich dies zum Vorbild machen sollte. Im Gegenteil: sich an den Idioten zu orientieren, ist das deutlichste Indiz auf einen eingeschränkten Horizont, das es gibt.

        1. Es gibt nicht nur die Zeitformen Präsens, Präteritum, Futur etc, sonden auch Zeiträume (z.B. 80er, 90er etc)
          “aller Zeiten” bezieht sich in der Regel auf vergangene Zeiträume bis zum heutigen Tag. Daher ist “aller Zeiten” bei Vergleichen vollkommen korrekt.
          Grammatikalisch hast du Recht, aber sinngemäß hat der andere recht.

  2. Das hier finde ich, mit Blick auf die Zukunft der deutschen Sprache, wesentlich bedenklicher:

    “Es scheint übrigens nur noch ein Frage der Zeit, bis wann das erste Videospiel teurer ist als das teuerste Film aller Zeiten.”

    1. Ist ja gut, “aller Zeiten” ist grammatikalisch sicher nicht sehr geschickt gewählt. Ich habe es umgeschrieben, nur für euch. Und jetzt sag mal noch einer, wir gehen nicht auf unsere Leser ein. ;)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising