Der ‘Blitzer’ gegen Umweltsünder

blitzer

Wer eine am Straßenrand aufgestellte Kamera entdeckt, reduziert meistens die Geschwindigkeit, aus Angst, geblitzt zu werden. Diese Kamera will aber nicht Raser aufspüren, sondern Umweltsünder.

Fünf Prozent aller Fahrzeuge, so die spanische Universität Carlos III de Madrid, sind verantwortlich für 90 Prozent aller schädlichen Emissionen im Straßenverkehr. Um die besonders krassen Klimasünder unter den Autos schnell und einfach herauszufiltern, haben Wissenschaftler der Universität jetzt eine Kamera entwickelt, die Abgase von Fahrzeugen in Echtzeit und über drei Fahrspuren hinweg messen kann.

Das Aufnahmegerät selbst ist eine modifizierte Mulitispektralkamera, die mittels verschiedener Filter Aufnahmen von unterschiedlichen Lichtwellenlängen erstellt, um so giftige Gase darzustellen. All dies kann die Kamera in Echtzeit, um so die Abgase von vorbeifahrenden Fahreugen zu analysieren.

So können nicht nur besonders klimaschädliche Fahrzeuge ermittelt werden, die Stadtverwaltung kann auch schnell – etwa mit Geschwindigkeitsbegrenzungen – reagieren, wenn in bestimmten Gegenden die Schadstoffbelastung gestiegen ist.

Einge gute Idee, die jedoch nur etwas bringt, wenn bei den Verantwortlichen auch der politische Wille herrscht, konsequent Geschwindigkeiten zu begrenzen – etwa durch ein Tempolimit auf deutschen Autobahnen oder Tempo 30 in den Innenstädten.

[Gizmag via gizmodo.com]

Tags :
  1. Die Kamera ist ein sehr interessante Sache, vor allem in den Länder wo es keine Abgasuntersuchung gibt.

    Nur den letzten Absatz kann man getrost streichen. Das ist lediglich eine Mutmaßung des Autors, die in höchstem Maße politisch motiviert ist.

    1. Wie wärs am besten gleich mit der Pferdekutsche oder mit dem Fahrrad und alle Benzin/Diesel Fahrzeuge – Maschinen verbieten? :rolleyes:

  2. Also der letzte Absatz offenbart ja eine erschreckende Unkenntnis des Autors…
    Nahezu JEDES Auto verbraucht bei 30 Km/h mehr Treibstoff pro Strecke als bei 50 Km/h, mein Auto (VW-Golf, nicht gerade selten :) ) hat den effizientesten Verbrauch bei ca. 75 Km/h.

    Der Sicherheit wegen mag in Innenstädten 30 Km/h Tempolimit ja angebracht sein – aber NICHT zum Klimaschutz!

    1. Naja aber wenn man bedenkt dass in Innenstädten oft “Stop&Go” Verkehr herrscht (durch Ampeln, etc.) macht eine Reduzierung auf 30 zu gewissen Stoßzeiten in denen viel los ist doch Umwelttechnisch Sinn. Kurzzeitig auf 30 zu beschleunigen ist klimaschonender als auf 50.

      1. Und jetzt überlege mal, wodurch “Stop and Go” erst entsteht… Durch auf- und abbiegende Autos, völlig ungeachtet der Geschwindigkeit, verbunden mit überängstlichen und/oder unaufmerksamen Fahrern, die zu stark abbremsen, bis der Verkehrsfluss zu einem Halten kommt.
        .
        Eine erzwungene Reduzierung auf 30km/h hätte sogar negative Folgen, da die Stadt nicht schnell genug leer wird und so Feierabendzeiten (16:00 Beamte, 17:00 Bürojobs, 18:00 Einzelhandel) sich unnötig überschneiden würden, wodurch noch mehr Fahrzeuge pro Zeiteinheit auf der Straße wären.
        .
        30 km/h Richtgeschwindigkeit ist absoluter Blödsinn und der Autor die falsche Person für einen derartigen Artikel.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising