Vibrationssessel für das Heimkino

ku-xlarge

In manchen Kinos stehen sie: Sessel, die bei besonders actionlastigen Filmen den Zuschauer noch mehr ins Geschehen einbeziehen als es nur eine 3D-Brille kann. Sie vibrieren und waren bislang nur für Kinos erhältlich. Nun hat Tremor FX auch ein Heimsystem der Force-Feedback-Sessel vorgestellt.

Heimkinofreunde aufgepasst: Wer ein wenig Platz im Wohnzimmer hat, der kann sich die vibrierenden Sessel, die über eine kleine Box und ein HDMI-Kabel an den Receiver der Heimkino-Soundanlage angeschlossen werden, jetzt besorgen. Die Box sendet schnurlos an die Sitze ein Signal, dass die Vibrationselemente passend zu den Soundeffekten einschaltet.

Nur eines fehlt noch: Der Preis. Und der könnte recht hoch ausfallen, wenn man sich die Sessel einmal ansieht.

[Via Tremor FX, gizmodo.com]

ku-bigpic

Tags :
  1. Naja neu ist das ganze aber nicht Buttkicker die ähnliches tuen gibt es schon lange ,auch für Privat Personen. Und weil das ganze schon ein alter Hut ist bringt doch mal einen Artikel über das D-BOX System das kann auch mehr als nur vibrieren.

  2. Man könnte vielleicht marktgängige Massage- Sessel (z.B. von Casada oder Nais), mit geeigneter Schnittstelle erweitern…
    Die elektronisch gesteuerten robusten Vibratoren, Massageköpfe und pneumatischen Knetvorrichtungen sind bereits reichlich drin vorhanden.
    Nur eine kleine Schnittstelle fehlt…
    Am besten Kabellos, via WLAN oder Bluetooth.
    Dazu vielleicht noch ein Körperschalllautsprecher…
    Wäre Multifunktional für alle Generationen einsetzbar, z.B. auch als TV- Sessel.
    Also wer kann, und schnapt sich einen Mini-Kontroller mit WLAN, und programmiert so etwas ???

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising