Wie viele erdähnliche Planeten gibt es in unserer Galaxie?

Milchstraße

Sind wir doch nicht allein im Universum? Zumindest gibt es genügend potentielle Heimatwelten. Auf Basis von Daten des Kepler Space Teleskops lassen sich Schätzungen über die Anzahl erdähnlicher Planeten in der Milchstraße anstellen.

Die Kepler Space Mission wurde Mitte August 2013 offiziell für beendet erklärt, weil eins der zur Stabilisierung benötigten Reaktionsräder ausgefallen war. Bis dahin schwebte das Teleskop auf einer Sonnenumlaufbahn und beobachtete im Zeitraum von knapp vier Jahren ungefähr 150.000 Sterne in der Nähe der Konstellation Cygnus.

Die Methode, die die Astronomen zur Bestimmung erdähnlicher Planeten benutzen, funktioniert auf indirekte Weise. Da kein Teleskop den Planeten direkt sehen kann, dazu sind die Entfernungen zu groß, wird registriert, wie oft und in welchem Maße sich das Licht des Sterns verdunkelt. Werden mehr als drei Mal in gleicher Frequenz derselbe Verdunklungsgrad registriert, so wird davon ausgegangen, dass ein Planet im Orbit kreist.

Aus der Frequenz, mit der sich der Planet zwischen Stern und Teleskop schiebt, und dem Helligkeitsabfall wird dann die wahrscheinliche Entfernung des Planeten zum Stern berechnet. Da Größe und Hitze des Sterns bereits bekannt sind, kann man eine Art „Lebenszone“ bestimmen – ist der Planet zu weit weg, ist es zu kalt, ist er zu nah dran, ist es zu heiß für erdähnliches Leben. Aus dem Abstand zum Stern, dem Umfang des Sterns und der Sternentemperatur kann im nächsten Schritt die Temperatur auf dem Planeten angenommen werden. Schließlich lässt sich noch die Größe des Planeten aus der Größe des Sterns und dem Abfall der Helligkeit beim Transit berechnen.

Aus all diesen Daten ergeben sich für den vom Kepler Teleskop untersuchten Bereich 51 erdähnliche Planeten. Wem das zuwenig ist, der darf zusammen mit den Astronomen noch weiter träumen. Der New Scientist rechnet in einer kürzlich veröffentlichten Präsentation mit einer Wahrscheinlichkeit von 15 Prozent pro Stern, einen solchen Planeten zu besitzen und bezieht sich dabei auf diese Studie, ebenfalls auf der Basis von Daten des Teleskops.

Mit dieser Wahrscheinlichkeit wären im untersuchten Bereich bereits 22.500 erdähnliche Planeten vorhanden. Hochgerechnet auf unsere Galaxie wären wir bei 15-30 Milliarden von Planeten, auf denen erdähnliche Lebensbedingungen herrschen könnten.

[How many Earths? – Sternenkarte]

[New Scientist 01, New Scientist 02, NASA, Cornell University]

(Bild: Carter Roberts/Kepler/NASA)

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising