Erhitzte Wassertropfen scheinen eigenständig durch ein Labyrinth zu finden [Video]

leidenfrost

Fällt ein Tropfen Wasser in eine Pfanne, die eine bestimmte Temperatur erreicht hat, verdampft er nicht sofort. Stattdessen bildet die äußerste Schicht eine Art Dampfpolster, auf dem der Tropfen über die Oberfläche jagt. Dieses, als Leidenfrost-Effekt bekannte Phänomen, kann für interessante Tricks genutzt werden – wie in diesem Experiment der University of Bath.

Für gewöhnlich jagen die Tropfen bei dem Effekt in scheinbar zufällige Richtungen davon, Wissenschaftler haben jetzt aber herausgefunden, dass eine gezähnte Oberfläche dazu führt, dass alle Tropfen sich in eine Richtung bewegen. In einem Labyrinth mit gezielt ausgerichteten Zähnen wird damit der Eindruck erzeugt, die Wassertropfen würden durch das Labyrinth navigieren. [University of Bath via Neatorama]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising