Kodak Nr. 1: 14 Aufnahmen mit der ersten Kamera für den Massenmarkt [Galerie]

kodakn1

Kodak mag heute nicht mehr die schillernde Fotomarke von einst sein, vor 120 Jahren legte das Unternehmen aber mit seinen Produkten den Grundstein für die Freizeitfotografie. 1888 wurde die Kodak Nr. 1 eingeführt und war damit die erste Kamera, deren Marketing auf Normalverbraucher zielte. Das National Media Museum hat jetzt eine Sammlung der ersten Aufnahmen mit der Kamera zusammengestellt.

Bevor die Kodak auf den Markt kam, war das Fotografieren vor allem Profis vorbehalten, die kostspielige und massive Geräte bedienten. Die Nr. 1 kostete zur Einführung 25 Dollar – in heutigen Verhältnissen etwa 450 Euro – und war damit zwar immer noch relativ teuer, besonders mit dem Werbeslogan You press the button, we do the rest verwies das Unternehmen aber auf die einfache Bedienbarkeit.

Die kleine braune Box musste einfach in die gewünschte Richtung gehalten, ein Knopf gedrückt werden und es entstand eine Aufnahme. Ähnlich einfach war die anschließende Entwicklung. Hatte man bis zu 100 Bilder geschossen, schickte man die ganze Kamera zu Kodak. Dort wurden die runden, etwa 6.5 Zentimeter breiten Bilder entwickelt und eine mit einem neuen Rollfilm geladene Kamera plus Bilder kam zurück zum Kunden. In der Galerie sieht man einige der frühen Bilder mit der Kodak Nr. 1. [National Media Museum]

KodakNr1

Bild 1 von 12

kodakn11
Tags :
  1. So wird es einmal auch mit Apple sein. Haben das Smartphone für den Massenmarkt erfunden und werden durch günstige Fernost Ware verdrängt.

    1. Der davor stehender Kommentar vom: „ 01 Okt 2013, 16:23 „
      stammt von einen Identitätsdieb, der meinen Namen / Account hier öfter missbraucht !
      >
      Daher folgt aus diesen aktuellen Anlass die folgede Information:
      Es gibt ein mal den echten SELL,
      und einen oder mehrere Apple süchtige Idioten, die sein Account hier irgendwie gekapert haben, und verunglimpfen.
      >
      Der echter SELL schreibt oft kritischen Kommentare zu üblen Praktiken von Apple, z.B.:
      Restriktionen und Bevormundung von Apple User,
      Überteuerte nicht kompatible Apple Produkte,
      fehlende Innovationen bei Apple,
      Ausspähen von Apple- User, inklusive Vasallendienste und Weiterleitung der Userdaten an NSA,
      Apple Produktion zu Sklavenlöhnen (Lohnkosten nur ca. 1 % von VK,
      über den künstlichen Apple Hype, der immer noch so viele Blöde anlockt,
      wobei diese blöden Apple Opfer manchmal etwas satirisch aufgezogen werden. (hahaha)
      und einigen weiteren üblen Praktiken von Apple…
      An diesen Tenor kann jeder denkender Leser den echten SELL erkennen.
      >
      Sonstige Kommentare wurden durch einige verzweifelte Apple-Boy Idioten erstellt, die den Account von SELL gekapert haben,
      weil die auch unfähig sind gegen die kritischen Kommentare und Fakten des echten SELLs zu Apple- Produkten etwas mit Sachargumenten auszurichten.
      Deswegen versuchen diese Apple- Boy Idioten, mit verunglimpfenden, schwachsinnigen, beleidigenden Kommentaren, den Account von SELL zu verunglimpfen. Damit disqualifizieren sich diese Apple Idioten selbst, bezeugen deren Unfähigkeit mit Sachargumenten zum entgegnen, und schaden letztendlich dem Apple Logo und die übrigen Anwender. (lol)
      Jeder denkender Leser kann die gefakten Kommentare der Apple- Boy- Idioten an den Tenor- Merkmalen, wie schwachsinnig, verunglimpfend, beleidigend erkennen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising