See verwandelt Tiere in Statuen [Galerie]

natronseetb

In Tansania gibt es einen See, der Tiere in Figuren aus Stein verwandelt. Nick Brandt hat in seinem Buch Across the Ravaged Land Aufnahmen dieser Statuen gemacht, die durch die chemische Zusammensetzung des Natronsees aus verendeten Tieren entstehen.

Der Natronsee im Norden Tansanias ist dafür bekannt, unzähligen Flamingos Nahrung zu liefern. Außerdem finden sich an seinen Ufern verendete Tiere, die für die Ewigkeit konserviert sind. Brandt über die Tiere, die er wie lebendig positionierte und fotografierte:

Ich fand die Kreaturen – verschiedene Vogel- und Fledermausarten – entlang der Ufer des Natronsees im Norden von Tansania. Niemand weiß genau, wie sie sterben, vermutlich verwirrt die extreme reflektierende Oberfläche aber die Tiere, die dadurch in den See stürzen. Soda und Salz führen zur Kalzifizierung und Konservierung der Kreaturen. [New Scientist]

Natronsee

Bild 1 von 5

natronsee1
Tags :
  1. Wie genau sind die Statuen nun entstanden, beziehungsweise..woraus sind sie?
    Ist das nur noch die „aussenhülle“ (z.b irgendwelche salze oder so die dann die form des tieres annehmen,und übrigbleiben nach dem verwesen), oder sind das quasi „mumien“ im sinne von das der gesammte körper mumifiziert wurde der tiere?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising