Disney druckt gewölbtes Sonnenblumendisplay

screenshot_08

Es gibt viele Gründe, Displays flach zu bauen. Einer davon: Das Bild wird nicht verzerrt. Dennoch hat Disney nun ein Display entwickelt, das gekrümmt ist und dennoch das Bild nicht verzerrt. Mutter Natur war das Vorbild für die Konstruktion.

Anstelle von RGB-Pixeln besteht das Display von Disney aus Glasfaseroptiken, deren Enden die Pixel bilden, die in einer Fibonacci-Spiral-Sequenz angeordnet wurden. Das sieht so aus wie die Anordnung von Kernen in einer Sonnenblume. Licht wird auf die flache Rückseite des Displays eingespeist und formt ein Bild auf der gewölbten Vorderseite, das aber nicht verzogen ist. Die Technik unterstützt sogar Touchscreens, wobei hier zur Positionsbestimmung der Finger eine Infrarotkamera eingesetzt wird.

Was der Sinn dahinter ist? Nun -neben interaktiven Spielzeugaugen lassen sich eventuell damit Armaturenbretter für Fahrzeuge formen oder sogar ein Trackball mit visuellem Feedback.

[Via gizmodo.com]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising