Oculus Bridge verbindet Oculus Rift mit dem Browser

OculusBridge

Das Developer Kit für die Oculus Rift ist seit März 2013 im Umlauf. Darauf basierend hat die Kreativagentur Instrument eine Open Source Java-Anwendung entwickelt, mit der die Orientierungsdaten der VR-Brille an Websocket-fähige Internetbrowser für Mac und Windows gesendet werden.

Da die Displayabmessungen nicht fest gecodet wurden, sondern aus dem Oculus Rift API gelesen werden, sollten laut Entwickler keine Änderungen für zukünftige Hardwarevariationen der Rift notwendig sein. Für die Nutzung des Skripts sind keine Erweiterungen oder spezielle Treiber nötig – die Hardware wird einfach eingesteckt, Browser und Anwendung können in beliebiger Reihenfolge gestartet werden.

Instrument hat Oculus Bridge vor allem in Hinblick auf WebGL entwickelt. Bei 3D-Touren von Gebäuden „mittendrin“ zu sein, oder 3D-Spiele im Browser aus der ersten Perspektive zu genießen klingt auch schon mal nicht schlecht. Ich hätte aber gerne noch eine browserbasierte Anwendung, die das Internet im Sinne früherer Cyberspacevisionen abbildet. Auf einer TRON-farbigen Datenautobahn zu seinen täglichen News zu düsen und sich dabei wie ein Shadowrun-Decker zu fühlen – das hätte doch was!

Oculus Bridge ist Open Source und kann bei GitHub heruntergeladen werden. Die Entwickler haben drei Testumgebungen zur Verfügung gestellt, die im Readme zur Anwendung verlinkt sind.

[Instrument, Oculus Bridge]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising