Falcon Project: Diese Drohne soll nach Bigfoot suchen

bigfoot

Ein Team von Kryptozoologen der Idaho State University will endlich die Frage klären, ob Bigfoot nun existiert oder nur eine Sagengestalt ist. Beim (noch zu finanzierenden) Falcon Project soll dafür ein unbemanntes Kleinluftschiff mit Wärmebildkameras mögliche Lebensräume absuchen.

Das Projekt entstand unter der Führung von Jeff Meldrum, Professor der Idaho State University und Herausgeber der Zeitschrift Relict Hominoid Inquiry, die sich mit der möglichen Existenz menschenähnlicher Lebensformen beschäftigt. Zentraler Bestandteil des Projekts ist ein unbemanntes Flugzeug mit einer Flügelspannweite von 15 Metern, das sich bei bis zu 83 Kilometern pro Stunde geräuscharm fortbewegen kann. Eine Wärmebildkamera an Bord soll nach Wärmesignaturen von Bigfoot suchen.

Bisheriges Hauptproblem bei dem Projekt ist die Finanzierung. Falcon alleine kostet etwa 180.000 Euro, die Kamera weitere 44.000 Euro. Da zusätzlich noch Ortungssysteme und Suchtrupps für den Bodeneinsatz geplant sind, sind insgesamt etwa 300.000 Euro kosten fürs erste Jahr angesetzt. Eine Kickstarterkampagne brachte etwa 9.000 Euro, Meldrum hofft aber auf die finanzielle Beteiligung von Bigfoot-Fans. [Falcon Project via Co.Design]

Tags :
  1. Ja, genau. Auch noch die letzten unentdeckten Lebewesen aufspueren, damit wir sie alle ausrotten. wenn ich bigfoot fan waere, dan wuerde ich erst recht nichts spenden fuer diesen Zweck.

  2. Genau, denn wieviel mühe man auch mit der Ausrottung neu entdeckten Tierarten macht sieht man ja z.B. gut am relativ spät entdeckten Pandabär…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising