Verrückte Briten entwickeln Farbwandlerauto

ku-bigpic-1

Der R33 Nissan Skyline S2 hat rund 200 PS und ist ein beliebtes Tuning-Objekt. Doch was diese Jungs aus Großbritannien gemacht haben, beschleunigt das Auto nicht sondern erlaubt eine Änderung seiner Farbe.

Kennt ihr noch die Matchbox-Autos die sich in heißem oder kalten Wasser umfärben? Dieser thermochromatische Lack wurde auch beim hier abgelichteten Nissan verwendet. Mit Wasser kann man seine Farbe verändert – oder auch bei sehr kaltem Wetter. Umgekehrt funktioniert der Effekt natürlich auch, wenn der Lack erst einmal gekühlt wurde und dann wieder erwärmt wird. Dazu reicht es schon, die Hand aufzulegen.
ku-xlarge-61
Erst war das Auto Orange – und mit etwas kaltem Wasser wird es zu einem dunklem Lila. Verrückt.

Foto: Auto Kandy

[Via Jalopnik]

Tags :
  1. Oh man … irgendwie fühle ich mich hier in letzter Zeit immer wieder veräppelt mit den Überschriften.
    “Verrückte Briten entwickeln Farbwandlerauto” – Mein erster Gedanke war Nano-Technology oder eine über Strom erzeugte Veränderung der Farbpartikel oder irgendsowas innovatives und nicht ein Auto was einfach nur mit einem simplen thermoaktivem Lack behandelt wurde, wie es jedes Kind zuhause als Spielzeug hat.
    Das ist doch kikifax.

  2. Oh man… der R33 GT-R hat “rund 200ps”??? also genau sind es 280PS, also rund 300! ;-) der hat rund 200KW (210)… die kleineren Motoren wurden nur bei der limousine eingebaut…

  3. Hab mich schon zu Zeiten des “Flip Flop” Lacks gefragt, warum das noch keiner gemacht hat. Gefällt mir, ist mal was anderes…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising