Endlich gibt es Miniaturlokomotiven auch für Privathaushalte

minilok

Mit einem – wenn auch noch minimalen - Gespür für finanzielle Machbarkeit wünschten wir uns als Kinder Videospiele, ferngesteuerte Autos und BMX-Räder. Tief im Inneren steckte aber wohl immer der Wunsch, dass eines Weihnachtsabends eine echte Miniaturlok durch den Garten pflügt. Für die meisten Kinder wird die Sache auch weiterhin ein Traum bleiben. Als Erwachsener, mit Job und geregeltem Einkommen könnte man aber die 17.000 Euro aufbringen und sich den Kindheitstraum erfüllen.

Angetrieben von vier 250 Watt-Motoren kann diese Lokomotive im Maßstab 1:8 beeindruckende 725 Kilogramm auf Strecken mit bis zu drei Prozent Steigung ziehen. Auf die kleinen Wägen kann man damit ziemlich viele Kinder – oder Erwachsene – laden. Zur Lokomotive gehört ein Soundsystem, das realistisches Dampflokomotoiven-Tuckern gemäß der aktuellen Geschwindigkeit simuliert. Rauch aus dem kleinen Schornstein gibt es auch dazu.

Außerdem wurde die Lok mit einem regenerativen Bremssystem ausgestattet, wodurch die Akkus beim Bremsen aufgeladen werden. Mit einer Gesamtstrecke von knapp 70 Metern könnte man mit der Lok nicht nur Spaßfahrten erledigen, sondern wohl auch die sonst so lästige morgendliche Strecke vom Bett ins Bad, über Postkasten, Mülltonne und Küche bis zum Endbahnhof Sofa wesentlich bequemer zurücklegen. [Hammacher Schlemmer]

Tags :
        1. hätte er 17.000€ geschrieben wäre es deutlicher gewesen, und sähe nicht aus wie ein Tippfehler ;)
          Habe es erst zu spät bemerkt das da noch ein “k” beim euro dabei ist und es für Tausend gemeint war.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising