Samsung zu 340.000 Dollar Strafe verurteilt

Samsung-Logo

Gegen Smartphone-Hersteller Samsung wurde von der Wettbewerbsaufsicht  Taiwans eine Geldstrafe von 340.000 Dollar verhängt. Grund sind gekaufte Nutzerkommentare, die einen anderen Hersteller schlecht gemacht haben.

Da fragt man sich, ob ein solcher Riese so etwas nötig hat – aber im Kampf um die Käufer scheinen viele Mittel gelegen zu kommen. Das Unternehmen wurde jetzt von der Wettbewerbsaufsicht aus Taiwan zu einer Geldstrafe verurteilt. Satte 340.000 Dollar wurden angesetzt, weil der Konzern durch gekaufte Kommentare den Rivalen HTC schlecht gemacht hat. Verantwortlich für die Durchführung dieser Internet-Kampagne waren zwei taiwanische Handelsgesellschaften, die ebenfalls mit einer Geldbuße belegt wurden.

samsung_vs_htc

Eingeleitet wurde diese Untersuchung im April durch die FTC (Fair Trade Commission). Es wurde geklärt, ob Samsung tatsächlich Studenten für negative Online-Kommentare gegen HTC bezahle. Zusätzlich habe man im diesem Zusammenhang die Studenten auch für Empfehlungen der eigenen Smartphones entlohnt. Keinesfalls ein Kavaliersdelikt, sondern ein Verhalten, das einem Werbebetrug gleich kommt, erklärten die Verantwortlichen von FTC.

Samsung selbst zeigt sich durch die Entscheidung der Wettbewerbsbehörde enttäuscht. “Wir werden weiterhin und ungeachtet dessen eine transparente wie ehrliche Kommunikation mit den Verbrauchern führen” hieß es in der Stellungnahme des Elektronikkonzerns. Ebenfalls prüft dieser gerade, ob diese Entscheidung überhaupt zu akzeptieren sei – “Man wolle schließlich den Ruf als Unternehmen, das ihre Kunden schätzt, in jedem Fall schützen” hieß es ebenfalls.

Bereits im Vorfeld dieser Untersuchung hatte die FTC den Konzern zu einer Geldstrafe von 10.000 Dollar verpflichtet. Hierbei ging es um Kamerafunktion des Galaxy Y Duos (GT-6102). Weiterhin bleibt Samsung der weltgrößte Anbieter beim Thema Mobil- und Smartphones. Einer der wenigen, der allein mit der Sparte gutes Geld verdient. Im nun abgelaufenen dritten Quartal 2013 wurde der Rekordgewinn von 5,48 Milliarden Euro vermeldet. Von dem neuen Samsung-Flaggschiff Galaxy S4 wurden seit April über 40 Millionen Geräte an die Händler ausgeliefert.

[Quelle:zdnet.de]

Tags :
  1. Jetzt mahl ernsthaft, 340000$ sind für Samsung doch nur Peanuts. Damit sowas richtig böse wehtut sollte das am Jahresgewinn bzw. Umsatz bemessen werden also mindestens 3 Nullen mehr. Dann würden die sich das 3 mal überlegen :l

  2. Pech für Samsung das es bei ihnen raus gekommen ist aber eigentlich ist doch jedem klar das Firmen Likes, Reviews und Kritiken kaufen/sponsern.

    1. Stimme zu. Zur Zeit macht sowas jede Firma. Bei Samsung ist es halt zur Öffentlichkeit geraten… Aus diesem Grund wird Samsung sein Image behalten

    1. Samsung hat dazu gelernt. Inzwischen bezahlen sie irgendwelche Figuren, die sich hier als Apple-User ausgeben, Apples Produkte über den grünen Klo loben, und dabei lächerliche “Argumente” bringen (“dank 64 BIT POWER kann ich auf dem iPad Air Fotos anschauen!1!!elf!”) – alles mit dem Ziel, den typischen Apple-Kunden als technisch inkompetenten Vollidioten hinzustellen.

    2. Die melden sich nur, wenn es um Apple geht. Lächerlich diese Vögel!
      Und das die Arbeitszustände in den Samsung eigenen Produktionsstätten noch katastrophaler als bei Foxconn sind, das wollen sie auch nicht wahrhaben. Und Foxconn ist bloß ein Fertiger, gehört also nicht zu Apple, die Mitarbeiter aber sehr wohl zu Samsung. So viel dazu.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising