yooPT – der günstige Segway-Klon

yooPT smart   compact personal transporter   Indiegogo

Segways sind schlicht und einfach cool. Die kleinen Elektrogefährte sind wendig, klein, schnell und praktisch. Doch leider kosten sie auch sehr viel Geld und bringen einiges auf die Waage. Ideal wäre doch ein Ein-Personen-Roller, der alle positiven Eigenschaften eines Segways besitzt und die negativen ersetzt.

Ein Ansatz zu solch einem Personal Transporter könnte der yooPT sein. Dieses Gefährt kommt in Bezug auf Aussehen und Funktionalität dem Segway sehr nahe. Das deutsche Crowdfunding-Projekt auf Indiegogo möchte den yooPT in die Tat umsetzen, aber auf den hohen Preis und das Gewicht eines Segways verzichten. Laut der Aussage des Erfinders von yooPT, Chris Krohe, soll der Roller bei lediglich 530 Euro liegen solange die Crowdfunding-Phase noch läuft. Danach wird er bei umgerechnet 625 Euro liegen. Im Vergleich: Ein Segway kostet im Normalfall 8000 Euro. Und mit circa 14 Kilogramm liegt der yooPT ganze 30 Kilogramm unter einem Segway.

Ein paar wenige Nachteile

Doch ein paar Nachteile besitzt auch der yooPT. So kann man lediglich 20 Kilometer bei 16 km/h weit fahren, wohingegen der Segway ungefähr 36 Kilometer schafft. Und durch die kleinen Räder (9 Zoll) schafft es der kleine Personal Transporter vielleicht nicht über jedes Hindernis wie sein großer Bruder. Doch das größte Problem für yooPT könnte noch die Finanzierung auf Indiegogo werden. Hier liegt das Unternehmen gerade bei knapp 6000 US-Dollar von 35.000 US-Dollar. Könnte machbar sein, doch leider bleiben dem Straßenflitzer nur noch zehn Tage.

Special Feature

YooPT kann über eine eigene App vom Smartphone aus ferngesteuert werden. In der Kombination mit einer Halterung für Smartphones oder Tablets kann der Personal Transporter wie ein ferngesteuerter Roboter mit Webcam genutzt werden.

Tags :
  1. Ich verstehs nicht – wieso muss man heutzutage in jeden Schei* ne Smartphone App Unterstützung einbauen..
    Bei sowas wie einem yooPT brauch man sowas nun wirklich nicht.. da hätte eine Fernbedienung / Touchscreen vollkommen ausgereicht wenn man umbedingt das ganze möchte.

    1. Über die Smartphone-App lässt sich der YooPT fernsteuern und wird mit einem Android-Tablet zum rollenden Roboter.
      Die Fernsteuerung klappt aber auch per Bluetooth-Funk, wie auf dem zweiten Bild zu sehen. Macht Spaß, so wie bei einer AR-Drohne :-)

      1. Klar macht das spaß, die frage die sich stellen sollte ist aber vielmehr – ist es sinnvoll?
        Schau dich mal um, heutzutage wird bei jedem gerät das neu entwickelt wird (sei es ne uhr, ein auto, nen mixer, klimaanlage oder was weiß ich nicht) ne app dazu entwickelt womit man es steuern kann.
        Bei manchen Geräten mag das sinnvoll sein, aber bei manchen wiederum finde ich ises einfach unnötig.
        Zudem die Entwicklung der App auch ein haufen kostet, und wenn man dann spenden dafür reinholen muss zum finanzieren des projektes.. und dann noch zusätzliche kosten durch eine smartphone app dazunimmt, wo es doch auch ohne ginge.. das ist halt die logikfrage die sich mir stellt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising