Twitter geht an die Börse: Kurznachrichtendienst erwartet Einnahmen von bis zu 1,4 Milliarden US-Dollar

twitterphoto815

Medienberichten zufolge plant Twitter seinen Börsengang für Mitte November dieses Jahres. Der populäre, allerdings weitestgehend profitlose Kurznachrichtendienst, will 70 Millionen Aktien verkaufen - für 17 bis 20 US-Dollar pro Aktie. Im Idealfall rechnet Twitter also mit Einnahmen von rund 1,4 Milliarden US-Dollar (ca. 1,15 Milliarden Euro).

Im Technologiesektor würde Twitter demnach den bis dato zweitgrößten Börsengang vollziehen. Größer war lediglich der überaus holprige Start der Facebook-Aktie, die mehr als ein Jahr an der Börse gehandelt wurde, bevor sie ihren Einkaufswert zurückerzielte. Eine Katastrophe, die der Kurznachrichtendienst vermeiden möchte. Entsprechend zurückhaltend gibt sich Twitter in der Vorbereitung: Die Roadshow, bei der Top-Manager für die Aktie werben sollen, könnte laut Spiegel Online bereits nach einer Woche wieder zu Ende sein. Den offiziellen Aktienpreis wollte Twitter zeitnah am 6. November bekannt geben.

Twitter kämpft bei seinem Börsengang vor allem gegen die Frage, wie sich mit dem sozialen Netzwerk auf Dauer Geld verdienen lässt. Im Vergleich zum Vorjahr verzeichnete Twitter im dritten Quartal 2013 ein Minus von knapp 65 Millionen US-Dollar.

[Spiegel Online, Bloomberg]

Geek-Test: Wie gut kennst du Facebook und Co. wirklich? Teste dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising