Dieser Käse wird mit den Bakterien von menschlichen Achselhöhlen und Füßen hergestellt

käse1

Wirklich extreme Käsesorten sind vielen zuwider, ihr besonderes Merkmal ist der Auslöser für die weit verbreitete Umschreibung schlecht riechender Füße. Was aber, wenn der Käse wirklich aus den Bakterien gefertigt wäre, die für Fußgeruch sorgen? Ein paar Biologen haben das ausprobiert.

Auf der gerade laufenden Grow Your Own… Life After Nature Ausstellung des Dubliner Trinity College stellen Christina Agapakis und Sissel Tolaas ihre hauptsächlich aus ein paar Käserädern bestehende Installation vor. Der Käse wurde mit Bakterienproben hergestellt, die unter anderem von Füßen und Achselhöhlen unterschiedlicher Personen stammen. Die beiden wollen damit auf die Besessenheit unserer Gesellschaft von der Bekämpfung von Mikroorganismen aufmerksam machen.

Das unglaublichste daran? Die Installation ist damit nicht einmal die sonderbarste auf der Grow Your Own… Ausstellung über synthetische Biologie. Die Ausstellung läuft bis 19.01.2014 in Dublin und zeigt ihren Besuchern Visionen einer synthetischen Zukunft mit potentiellen Anwendungen, aber auch möglichen Folgen für das Leben und die Gesellschaft.

Die Ideen reichen von Hybridherzen mit Zitteraal-DNS, die dadurch über einen integriertem Defibrillator verfügen,  Portrait-Skulpturen aus menschlicher DNS, die man auf verschiedensten Gegenständen gefundenen hat, bis hin zu dem Vorschlag, Menschen könnten Embryos bedrohter Tierarten (wie im Beispiel unten von Delphinen) austragen. Es wird deutlich: Die Ideen sind ziemlich konzeptuell und künstlerisch angehaucht. Der Käse von Agapakis und Tolaas ist zumindest realisiert, in Supermärkten wird man ihn in nächster Zeit aber sicher nicht finden. Denn bereit für Achselhöhlenkäse ist die Gesellschaft aktuell nicht – und fraglich, ob sie es jemals sein wird. [Science Gallery]

käse4käse2käse3

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising