Nexus 5 mit Full-HD kostet ab 350 Euro

unnamed-14

Das Google Nexus 5 ist fast ein 5-Zoll-Handy geworden. Die Bildschirmdiagonale liegt bei 4,95 Zoll. Darauf sind 1.920 x 1.080 Pixel untergebracht worden - so viel wie bei einem Full-HD-Fernseher. Das neue Smartphone soll 350 Euro kosten.

Das Display des neuen Google Nexus 5 ist ein wenig größer geworden als das des Nexus 4 aber die größte Änderung daran ist die hohe Auflösung, die zu einer Punktdichte von 445ppi führt. Gegen Kratzer und andere Zerstörungen soll Gorilla Glass 3 von Corning helfen.

Das Nexus 5 mit Android 4.4 ist mit 16 und 32 GBye erhältlich und in beiden Versionen mit einem Quadcore-Prozessor von Qualcomm ausgerüstet. Der Snapdragon 800 arbeitet mit 2,3 GHz. Das Smartphone ist mit einer 8 Megapixel-Kamera samt Bildstabilisator und Autofokus ausgerüstet. Wer will, kann die nähere Umgebung mit einer LED ausleuchten. Die vordere Kamera erreicht 1,3 Megapixel Auflösung. Das Nexus 5 kann Verbindungen über LTE und WLAN aufbauen und unterstützt dabei neben IEEE 802.11a/b/g/n auch das neue Protokoll 802.11ac. Dazu kommen NFC, GPS und Bluetooth 4.0

Der Akku soll beim Telefonieren 17 Stunden durchhalten und beim Surfen je nach Anbindung 7 Stunden (LTE) oder 8,5 Stunden (WLAN). Die Standby-Dauer wird mit 300 Stunden beziffert. Das Smartphone ist rund 137,8 x 69,2 x 8,6 mm groß und wiegt rund 136 Gramm.

Das Google Nexus 5 kann ab sofort bestellt werden. Der Käufer muss sich nicht nur zwischen 16 und 32 GByte sondern auch noch zwischen den Farben Schwarz und Weiß entscheiden. Die kleine Version kostet 350 Euro, das Modell mit 32 GByte wird für rund 400 Euro online verkauft. Wer jetzt bestellt, soll das Gerät am 8. November in Händen halten. Eine Woche später wird es das Smartphone auch beim Händler geben.

Google Nexus 5

Bild 1 von 9

Google Nexus 5
Tags :
  1. Plastik so weit das auge reicht

    Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
      1. Ich weiß ja nicht was alle immer gegen Plastik haben. Klar fühlt sich Metal oder Glas in der Hand besser an allerdings wiegt dies auch einiges mehr und kann unter Umständen Funkprobleme verursachen. Glas springt sehr schnell bei falsch oder schlecht behandeltem Metall sind Kratzer vorprogrammiert. An meinem Galaxy Nexus ist kein Kratzer es sieht aus wie neu und selbst die Gummierung auf der Rückseite ist noch vorhanden. Generell ist Plastik in unserer Zeit überall vorhanden Monitor/Fernsehergehäuse Tastaturen Mäuse Kugelschreiber….. da erschließt sich mir einfach nicht was für ein Mehrwert es hat ein Handy aus Metal zu bevorzugen.

        1. Nicht nur das, in nahezu allen Bereichen (z.B. Flugzeugbau, Automobilbau, Bauwesen) versucht man zunehmend, metallische Bauteile durch solche aus Kunststoffen zu ersetzen. Nur bei Telefonen soll das nicht gelten. Und das nur, weil *eine* Firma meint, „Premium“ *derzeit* durch ein Metall-Gehäuse signalisieren zu müssen.
          Egal, einfach abwarten: sobald Apple von den Metallgehäusen weg geht, finden die Lemminge „Plastik“ auf einmal voll toll.

  2. Es gibt schreibtische aus presspahn, einfache platte, 4 beine, maschinell produzierrt, niedriger preis.
    Dennoch gibt es menschen die ein handgemachtes stück aus edelholz bevorzugen und bereit sind für diese werte deutlich mehr zu zahlen.
    Sind aber wohl alles verblendete angeber

    1. Okay, du möchtest also dazu aufrufen, die Mobiltelefone von Vertu stärker bei Kaufentscheidungen zu berücksichtigen.

      Bei den anderen Dingern vom Massenmarkt zieht dein sogenanntes Argument nämlich nicht. Das ist alles industriell hergestellte Massenware, und bei den Herstellungskosten liegen die alle deutlich näher beieinander als bei den Verkaufspreisen.

  3. Die gewinnmarge bei beispw. Ikea ist , prozentual gesehen, oftmals deutlich höher als bei kleinen manufakturen.

    nichts destotrotz gibt es käufer die auch bei massenware gerne einen aufpreis zahlen, der haptik und des designs wegen.

    nach deiner logik könnte google die selben oder vergleichbaren materialen wie zb apple verwenden, bei sehr geringem aufpreis für den kunden; dies tun sie aber nicht – liegt das vielleicht daran, das hinter dem preis für das verwendete material mehr steckt als nur der reine material- oder rohstoff preis?

    1. Vorweg: es gibt einen „Antworten“-Button. Dessen Benutzung ist durchaus sinnvoll, da dann besser erkennbar ist, wer auf wen und welches Posting antwortet (die Implementierung bei Gizmodo ist weniger sinnvoll, hier werden einfach nicht genug Verschachtekungsebenen angezeigt, aber das ist ein anderes Thema).
      Ebenso gibt es große und kleine Buchstaben. Vielleicht nicht auf deinem haptisch vermeintlich tollen Gadget, aber generell in der deutschen Sprache. Deren Verwendung ist ebenfalls sinnvoll und verbessert den Lesefluss.
      „nach deiner logik könnte google die selben oder vergleichbaren materialen wie zb apple verwenden, bei sehr geringem aufpreis für den kunden; dies tun sie aber nicht“
      Vernünftigerweise. Welche Vorteile bringt ein Alu-Gehäuse? Keinen. Welche Nachteile bringt Alu? Kratzer-Anfälligkeit, unangenehme Haptik, unnötiges Mehrgewicht, negativer Einfluss auf die Funkabstrahlung.
      Übrigens: Aluminium hatte jahrzehntelang einen Ruf als qualitativ minderwertiges Billig-Material.

      1. Ich denke das deine antwort sehr subjektiv ist, da ich zB. ein iPhone kaufe gerade weil es sich wertiger (evt. auch schwerer) anfühlt. Es gibt keine allgemeine aussage das leichter immer gleich besser ist. Genau so wie mit dem Design. Einige finden Plastik besser, andere Alu und Glass.

        1. Kleiner Zusatz:

          Um den Preis von Apple ein wenig schön zu reden muss man ja sagen das man für ein 2 Jahre altes gebrauchtes iPhone immer noch mehr bekommt als für ein neues Nexus 5.

        2. Das ist etwas, was die meisten nicht sehen. Die Anschaffung des ersten iPhone ist wirklich teuer. Man kriegt es aber noch nach 2-3 Jahre sehr gut verkauft. Außerdem halten die iPhone/iPad Akkus ewig, so dass man die nicht wechseln muss. Das Betriebssystem ist beim Verkauf auch immer noch das aktuellste.
          Die Anschaffung eines neuen iPhone kostet eigentlich nicht mehr als wenn man sich vorher einen Plastikbomber zugelegt hat, für den hinterher keiner mehr was bezahlen will.

        3. „Um den Preis von Apple ein wenig schön zu reden muss man ja sagen das man für ein 2 Jahre altes gebrauchtes iPhone immer noch mehr bekommt als für ein neues Nexus 5.“
          Dafür hat es neu auch mehr als das doppelte gekostet. Sprich: Der „Wert“verlust des iPhone in den 2 Jahren liegt höher als die Kosten für eine Nexus-Neuanschaffung. Selbst wenn man für das Nexus nach 2 Jahren keinen Cent mehr bekäme, zahlte man mit dem iPhone drauf.

          Oder wie Gnubbel schreibt:
          „Das ist etwas, was die meisten nicht sehen.“
          Im Gegenteil, die meisten lassen halt keine Milchmädchen mit 64 BIT TEKKNOLOTSCHIE rechnen, sondern verlassen sich auf einen funktionierenden Denkapparat.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising